Air Europa bietet Spanienflüge zu Schleuderpreisen

| | Mallorca, Spanien |
Air Europa nimmt den Flugbetrieb zum 22. Juni schrittweise wieder auf.

Air Europa nimmt den Flugbetrieb zum 22. Juni schrittweise wieder auf.

Foto: Air Europa

Nachdem Zwangsstopp durch Corona nimmt die spanische Fluggesellschaft Air Europa ab dem 22. Juni ihre Inlandsverbindungen schrittweise wieder auf. Zum Neustart bietet die Airline Flüge ab Mallorca zu Schleuderpreisen ab 19 Euro an.

Nach Flügen zwischen dem spanischen Festland und den Balearen sollen ab Mitte Juli dann auch europaweite und transatlantische Ziele folgen. Europa und die Kanaren sollen ab 29 Euro buchbar sein, die USA ab 99 Euro und Lateinamerika ab 219 Euro, wie die Fluggesellschaft am Montag in einer Pressemitteilung ankündigte.

Ab Anfang Juli sollen Madrid, Barcelona, Bilbao, Vigo, La Coruña, Valencia, Alicante und Málaga täglich angeflogen werden. Ab Mitte Juli will die Airline Flüge nach London, Zürich, Venedig, Paris, Rom und Amsterdam ins Programm aufnehmen. Ab September sollen dann auch Ziele in Südamerika folgen.

Die Angebote sind bis zum 21. Juni buchbar, die Reise muss bis zum 30. November, bei Langstrecken bis zum 10. Dezember angetreten werden. (mais)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 5 Monaten

Und wenn keiner Fliegen will?

Hajo Hajo / Vor 5 Monaten

Sagt mal Redakteure, wieso müßt Ihr immer reisserische Aufmacher benutzen?

"Schleuderpreise"?? Woher haben Sie Kenntnisse darüber dass es sich so verhält? Haben Sie die Berechnungen der Wirtschaftlichkeit gesehen? Das glaubt kein Mensch. Und auch nicht dass die alle doof sind und was zu verschenken haben?

Es wird knallhart Kalkuliert und auch über Leistungskosten am Airport verhandelt w.z.B. Lande- und Startrechte, Treibstoffe, interne/externe Servicedienste aller Art. Instandhaltung, Abfertigung am Fingergate oder auf dem Vorfeld, etc. Alles das dient der Preisfindung der Tickets. Und wer spät bucht zahlt die Rabatte der Frühbucher.

Ausserdem, was bieten denn die anderen angeblich besseren Carrier noch im Prinzip? Die haben doch auch schon den gesamten Service an Bord runter gefahren und lassen sich Extras bezahlen. Sogar Getränke, dürre Sandwiches, Reisegepäck, etc. was früher alles inklusive war. Verlangen aber weiter hohe Preise auch in der "Holzklasse" mit Vollbestuhlung.

frank / Vor 5 Monaten

Die Preisgestaltung ist schon interessant im Vergleich zum Fahrpreis mit dem Bus von z.B.Porto Cristo nach Palma.