Inselrat geht wegen Sóller-Tunnel in Berufung

| Sóller, Mallorca |
Das Verwaltungsgericht in Palma de Mallorca hatte den Entzug der Konzession des Sóller-Tunnels durch den Inselrat vor drei Jahren für nichtig erklärt.

Das Verwaltungsgericht in Palma de Mallorca hatte den Entzug der Konzession des Sóller-Tunnels durch den Inselrat vor drei Jahren für nichtig erklärt.

Nachdem das Verwaltungsgericht von Palma de Mallorca im April den Entzug der Konzession für den Tunnel in Sóller durch den Inselrat für nichtig erklärte hatte, geht die Behörde dagegen nun wie angekündigt in Berufung.

Am Donnerstag stellte die Inselbehörde einen entsprechenden Antrag. Nach Auffassung des Gerichts hätte sie dem damaligen Betreiber Globalvía die Konzession nicht vorzeitig absprechen dürfen.

Nach Angaben der Verkehrsbehörde sei der Entzug vor drei Jahren "im öffentlichen Interesse" erfolgt, den Bürgern sollte eine kostenlose Nutzung des Tunnels ermöglicht werden.

Der 1999 erbaute Tunnel wurde bis zum 28. Dezember 2017 von privater Hand betrieben. Die Durchfahrt kostete zuletzt über fünf Euro. Der Inselrat übernahm ihn für 16,3 Millionen Euro, Globalvia forderte in einem Gerichtsverfahren 31 Millionen Euro. (mais)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.