Lufthansa wirbt mit Rückhol-Garantie für Reisebuchungen

|
Die Lufthansa verspricht Kunden, sie auf jeden Fall nach Deutschland zurückzufliegen, sollte wegen der Corona-Pandemie am Zielort etwas schiefgehen.

Die Lufthansa verspricht Kunden, sie auf jeden Fall nach Deutschland zurückzufliegen, sollte wegen der Corona-Pandemie am Zielort etwas schiefgehen.

Foto: Lufthansa Bildarchiv

Der deutsche Flag Carrier Lufthansa wirbt mit einer Rückhol-Garantie für baldige Reisebuchungen, das kündigte Konzernchef Carsten Spohr in der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" an.

Wer zurück wolle nach Deutschland, werde zurückgebracht. Dies gelte zum Beispiel, wenn ein Passagier wegen erhöhter Temperatur am Zielort nicht einreisen dürfe oder im Gastland das Coronavirus erneut ausbreche. Weitere Details zu dieser "Homecoming-Garantie" nannte Spohr allerdings noch nicht.

Die Lufthansa war wegen der Coronakrise selbst in wirtschaftliche Schieflage geraten und ist nun auf Staatshilfen angewiesen. Das Unternehmen erwartet, in Folge der Pandemie in den nächsten Jahren nicht zur bisherigen Flottengröße von 763 Flugzeugen zurück zu kehren und rechnet mit deutlich weniger Fluggästen. Ältere Flugzeuge wie die Boeing 747-400 oder der Airbus A340-600 sollen früher als geplant ausgeflottet werden. (cze)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

NoDisco / Vor etwa 1 Jahr

Im Falle einer erneuten Reisewarnung, z.B. wegen einer 2. Welle bzw. größere Coronaausbruch holt einen automatisch der Reiseveranstalter zurück. Dies ist aber nur wirklich für die der Fall, die eine Pauschalreise gebucht haben. Hingegen die Hotel und Flug seperat oder selbst gebucht haben, müssen dann selbst schauen wie sie nach Hause kommen bzw. ggf. falls überhaupt vorhanden, selbst einen neuen Flug kaufen. So war es jedenfalls nach dem Alarmzustand Mitte März und der damit verbundenen Reisewarnung.

Stefan Meier / Vor etwa 1 Jahr

Wie wollen sie denn das garantieren. Das Problem ist doch, dass die Länder die Grenzen schließen. Es gibt doch immer noch tausende die irgendwo festsitzen. Marokko ist ja nicht wirklich exotisch.

Majorcus / Vor etwa 1 Jahr

In jedem Falle zahlt der deutsche Steuerzahler ... Umdenken fällt Manchem schwer.

petkett / Vor etwa 1 Jahr

Und wenn der Ernstfall eintritt werden die Kunden vertröstet. Wer solchen Versprechen heute noch traut, nach allem was in der letzten Zeit vor gefallenen ist, ist selber schuld wenn das Versprechen nicht oder anders eingelöst wird. Trau, schau, wem. Die Lufthansa wird mit Milliarden von Euros über Wasser gehalten oder besser in der Luft. Die oberen Lufthanseaten dagegen verzichten weder auf Boni noch sonst irgendwas, im Gegenteil sie stellen noch Forderungen. Man sagte mal Kölner Klüngel, nein es muss heißen Bundesdeutscher Klüngel.

rolhoc / Vor etwa 1 Jahr

Man muss eben was tun, um zurückhaltende Fluggäste zu bekommen. Ob die Hotels bzw. die Reiseveranstalter auch so eine Offerte anbieten? Sonst bringt das nichts.