Kammerjäger rechnen mit Insektenplagen im Sommer

|
Schädlingsbekämpfer im Einsatz auf Mallorca.

Schädlingsbekämpfer im Einsatz auf Mallorca.

Foto: Archiv

Der Verband der Schädlingsbekämpfungsunternehmen Adepap rechnet diesen Sommer mit einer explosionsartigen Vermehrung von Mücken, Kakerlaken und kleinen Nagetieren. Grund dafür seien die warmen Temperaturen verbunden mit teils intensiven Regenfällen im Frühjahr. Bereits jetzt sei ein deutlicher Anstieg an Stechmmücken zu beobachten.

Der deutliche Rückgang des Reiseverkehrs führe hingegen zu einer Verminderung von Bettwanzen, die sich meist durch den Transport befallener Gegenstände wie zum Beispiel Reisekoffer verbreiten.

Experten raten, vor allem stehende Gewässer, beispielsweise in Blumentöpfen oder Gießkannen im Garten zu vermeiden, da sich Mücken wie die seit einigen Jahren auf Mallorca heimische Tigermücke dort besonders wohl fühlen und sich vermehren.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor etwa 1 Jahr

rolhoc@ Pech gehabt, die Plage wird auch in DE jedes Jahr immer schlimmer weil man glaubt, überall müssten sogenannte Biotope entstehen, vor allem dort, wo vorher gar keine waren. Aber was interessiert das diese ideologisch indoktrinierten Leute? Die Globalisierugn ist daran schuld, dass all dieses Viehzeug sich bei uns einnistet.

petkett / Vor etwa 1 Jahr

Kakerlaken und Nager geht ja noch, aber Mücken? Nein, keine Mücken.

rolhoc / Vor etwa 1 Jahr

Dann bleiben wir doch lieber in Deutschland :(

Majorcus / Vor etwa 1 Jahr

Natur muß weg - schlecht fürs Geschäft ... - 2020 - welches Geschäft?

Jahn Doof / Vor etwa 1 Jahr

So lange die Brutstätte Albufera nicht zugeschüttet ist , sind die im Artikel gegebenen Ratschläge ungeheuer witzig . In Marokko gibt es seit den Rifkriegen jede Menge Erde , die mit deutscher Hilfe "keimfrei" gemacht wurde . Damit kann man Albufera meterhoch überdecken . Alles andere ist albern .