Vermisster Taucher tot geborgen

Mallorca | | Kommentieren
Die Suchtrupps konnten Layo G. (kl. F.) nicht mehr lebend auffinden.

Die Suchtrupps konnten Layo G. (kl. F.) nicht mehr lebend auffinden.

Foto: Ultima Hora

Die schlimmsten Befürchtungen haben sich bewahrheitet: Der seit vergangenem Mittwoch auf Mallorca vermisste Taucher ist nicht mehr am Leben.

Mitglieder einer Spezialeinheit der Guardia Civil fanden den leblosen Körper des 37-jährigen Layo G. (verheiratet, ein Kind) am Dienstagnachmittag.

Der Mann war am vergangenen Mittwoch in der Bucht von Portals Vells ins Wasser gegangen, um zu schnorcheln. Als er Stunden später immer noch nicht zurückgekehrt war, rief seine Frau die Polizei.

Tagelang wurde nach dem Taucher gesucht, zum Teil waren mehr als 100 Personen daran beteiligt.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Heino / Vor etwa 1 Jahr

Was zum Tode geführt hat ? In fast allen Fällen ist es ein Versagen des Kreislaufes . Das kann auf Grund der erhöhten Belastung beim Schnorcheln immer vorkommen - auch bei jungen Menschen und in geringen Wassertiefen . Direkt unter der Wasseroberfläche beginnt eine blauglitzernde Zauberwelt , in der die Fische nach einer unhörbaren Musik tanzen . Diese Welt kann einem Menschen unrettbar in ihren Bann ziehen und einen Taucher alle Vorsicht vergessen lassen . Mein Beileid mischt sich mit Verständnis . R.i.P.

Manfred Rosar / Vor etwa 1 Jahr

Oh wie schrecklich...37 Jahre...schnorcheln...was ist da bloß passiert?! Wäre gut zu erfahren was zum Tode des Mannes geführt hat...mein Beileid den Angehörigen!