EU fordert Öffnung der Grenzen schon am 15. Juni

| Palma, Mallorca |
Können schon am Montag wieder Urlauber nach Mallorca kommen?

Können schon am Montag wieder Urlauber nach Mallorca kommen?

Foto: Archiv

Ist eine Einreise nach Mallorca für jedermann vielleicht schon am Montag möglich? Die Europäische Kommission zumindest "torpediert" jetzt den Plan Spaniens, die Landesgrenzen erst am 1. Juli für Urlauber zu öffnen. Man sei in der guten Situation, dass die pandemische Lage sich in allen Staaten stark verbessert habe, so EU-Innenkommissarin Ylva Johansson (Schweden, Sozialdemokraten) am Donnerstag. Eine Öffnung aller EU-Binnengrenzen solle deshalb bereits am Montag, 15. Juni, erfolgen.

Sie betonte zudem, dass die EU-Gesundheitsbehörde ohnehin davon ausgehe, dass interne Grenzkontrollen im Moment kein wirksames Mittel mehr gegen die Pandemie seien. Die Bundesregierung hatte bereits am Mittwoch entschieden, die Grenzkontrollen bis zum 15. Juni vollständig aufzuheben.

Spannend ist die Entscheidung der EU vor allem deswegen, weil Spanien eigentlich erst in drei Wochen, am 1. Juli, Nicht-Residenten ins Land lassen will. Selbst Spaniern ist es bis heute nicht erlaubt, innerhalb des eigenen Landes zu reisen, sie dürfen sich nur innerhalb der eigenen Region bewegen.

Gibt Ministerpräsident Pedro Sánchez (PSOE) also den Forderungen der EU nach, wären bereits am Montag freie Reisen für jedermann nach Spanien möglich. Gleichzeitig wäre dann auch das Pilotprojekt mit 10.900 Deutschen Urlaubern, das ebenfalls am Montag starten soll, eigentlich hinfällig – zumindest aber würde es an Brisanz verlieren. (cze)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Beppo / Vor 6 Monaten

Endlich sagt mal einer wo's langgeht. Entweder aufmachen wie alle anderen oder keine Kohle für den Bananenpräsident!

Vanessa / Vor 6 Monaten

der erste vernünftige EU entscheid seit langem. bin mal gespannt wie die sozis darauf reagieren. auf der einen seite wollen sie geld von der EU, auf der anderen ....

Ralle / Vor 6 Monaten

Herr Sanchez und Frau Armengol haben die deutschen Unternehmer unterschätzt. Im Gegensatz zu Herrn Sanchez und Frau Armengol kennen sich diese Damen und Herren im EU Recht aus. Das nationale Recht darf sich mit EU Recht nicht wiedersprechen. Wenn die spanische Regierung dieses nicht akzeptieren möchte sind Sie in der EU fehl am Platz. In einem solchen Fall kann Herr Iglesias mit Herrn Maduro eine neue Union gründen.. Wenn man nur das Geld der EU einnehmen möchte aber keine EU Rechte akzeptieren möchte ist kein EU Mitglied. Die EU hat auch für die spanischen Stellung bezogen und nicht nur für die deutschen Immobilienbesitzer.

Walter / Vor 6 Monaten

Erwartungsgemäss abgeschmettert. Tut mir leid, dies in aller Deutlichkeit zu sagen, aber die spanische Regierung kotzt mich an! Sánchez und Konsorten haben in den letzten Monaten bewiesen, dass sie es nicht würdig sind, ein Land nach demokratischen Gesichtspunkten und Regeln zu führen. Viel mehr erhielt man eine Lehrstunde in sozialistischem Gedankengut, Klüngel, Mauschelei und Vertuschung. Armselig. Tragisch für einen Teil der Bevölkerung.

Mallorcajoerg / Vor 6 Monaten

Das halte ich für problematisch. Wir wissen noch gar nicht wie sich das Geschehen in Phase 3 entwickelt. Ab dem 22.06. ok. Aber am 15.? Angesichts der über 27.000 Opfern in Spanien hoffe ich, dass Sánchez uns noch die eine Woche Zeit gibt und nicht einknickt.

sven / Vor 6 Monaten

Was mir langsam ehrlich gesagt noch mehr Sorgen bereitet, sind die teilweise hasserfüllten Kommentare zu (Deutschen) Touristen in den Kommentaren der lokalen Presse. Klar, es hat immer eine Anti-Tourismus Fraktion gegeben, aber es ist zur Zeit ein wenig heftig für meinen Geschmack.

cashman1 / Vor 6 Monaten

Alles klar. Nachdem wir den gebuchten Juni Urlaub auf Mallorca gecancelt und in die Pfalz verschoben haben, konnten wir heute für unseren September Urlaub eine Ferienwohnung in Italien buchen. Da müssen wir nicht fliegen und müssen uns nicht der Drangsaliererei und dem Hin-und Her der spanischen Willkür aussetzen. Wir hätten nach über 15 Jahren Individualurlaub in Mallorca ( keine 600 Euro pauschal für die Woche) nicht gedacht, dass eine linke Politik die uns ans Herz gewachsene Insel so runterwirtschaften kann. Mal schauen, ob Mallorca das verlorene Vertrauen bei uns irgendwann zurückgewinnen kann.

Gloria / Vor 6 Monaten

ein paar Milliarden EU Gelder und Pedro macht die Grenzen auf. 😀 Mit jedem Tag wo es später wird 10% weniger. Dann geht‘s ganz schnell. Erdogan will auch möglichst schnell Touristen haben, blöd gelaufen die EU lässt noch zu, aber er wird uns drohen die Grenzen nach Griechenland zu öffnen damit viele Flüchtlinge einreisen können und die EU wird panisch klein bei geben. Wenn wir dir Amerikaner nicht in die EU lassen gibt es Sonderzölle auf EU Produkte. Ach ja und Putin dreht uns den Gashahn zu wenn wir die Russen nicht auch reinlassen. Politik ist doch so einfach.

Carlos / Vor 6 Monaten

Es wird auch Zeit, dass dieses Affentheater aufhört! Ich hoffe für Spanien, dass diese Politiker bald der Geschichte angehören!

Hoffmann Andreas / Vor 6 Monaten

Das wäre der richtige Weg!!