Der Mast in Portals soll laut Rathaus Calviá kein 5G-Mast sein. | Ultima Hora

15

Die Bewohner des Ortsteils Portals auf Mallorca protestieren gegen einen angeblichen 5G-Telefonmast. Anwohner des oberen Teils, der sich im letzten Abschnitt der Calle Ramon Llull sowie der Calle Bosque und der Calle Victoria befindet, haben in den letzten Tagen gegenüber mehreren Beamten des Rathauses von Calvià ihre Besorgnis über die Errichtung eines Mobilfunkmastes in unmittelbarer Nähe ihrer Häuser zum Ausdruck gebracht.

Zudem wurde die Antenne auf einem städtischen Grundstück in der Nähe des Wassertanks installiert, der das Gebiet versorgt. Man habe nun Bedenken, dass die Strahlung gesundheitliche Auswirkungen habe und den Wert der Immobilien mindere, äußerten sich Betroffene gegenüber der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora.

Auf Anfrage des Rathauses von Calvià bestätigten Quellen aus dem Büro des Bürgermeisters Alfonso Rodríguez Badal (PSOE), dass sie von der Installation des oben genannten Mobilfunkmastes wussten, wiesen aber darauf hin, dass es sich nicht um eine Antenne mit 5G-Technologie, sondern um eine Antenne mit 3G und 4G handelt. Mit der neuen Antenne solle das Versorgungsdefizit verbessert werden, heißt es.

Die Erteilung der Lizenz für die Errichtung von Mobilfunkmasten liegt bei der Regierung. Die Gemeinden geben das Land ab, falls die Masten auf kommunalem öffentlichem Land gebaut werden, und die Installationsfirma zahlt eine Gebühr.

Ähnliche Nachrichten

Die betroffenen Anwohner drängen nun darauf, einen neuen Standort mit gutem Empfang zu suchen, der weiter von ihrem Wohnort entfernt ist. Unter den Vorschlägen ist etwa ein Antennenpark am oberen Ende des Bendinat-Tunnels. Dafür soll eine Unterschriftensammlung erfolgen.

5G, die fünfte Generation des Mobilfunks, ist umstritten, zu dem Thema kursieren seit Monaten zahlreiche Verschwörungstheorien. Im sozialen Netzwerk Facebook gibt es bereits eine Gruppe "Baleares says No to 5G", in die innerhalb von drei Monaten mehr als 7800 Mitglieder eingetreten sind.

Laut Verfechtern soll die Technik einige Vorteile mit sich bringen, unter anderem schnelleres Surfen und weniger Energieverbrauch bei Geräten. Auswirkungen auf die Gesundheit von Mensch und Tier sind nicht ausreichend erforscht, sind aber gerade wegen der Coronakrise umso stärker aufgeflammt.

Die spanische Regierung hat eine Informationsseite, auf der auch alle Versorgungsmasten auf Mallorca gelistet sind. In den Erklärungen für die Masten in Portals ist nichts von 5G zu lesen, nur, dass in der Region Telefonmasten von Movistar, Vodafone und Orange stehen. Allerdings ist auf einer ähnlichen Seite von Netzanbieter Vodafone ein grün eingefärbter Bereich im Süden von Palma und im Stadtteil Son Armadams zu sehen, in dem bereits 5G installiert sein soll. (dise)