Spanien-Presse weiter in Aufruhr wegen Corona-Ausbrüchen in Deutschland

| | Mallorca |
So sieht ein Coronavirus aus.

So sieht ein Coronavirus aus.

Foto: Wikipedia

Das vernehmbare Medienecho in Spanien auf die Coronaausbrüche in Deutschland hält unvermindert an. Die Entwicklung dort überrasche, weil sie gerade in einem Land vonstatten gehe, das als "Modell" bei der Bekämpfung der Seuche gilt, meldete etwa "Vozpopuli". Deswegen müsse man durchaus eine zweite Welle der Pandemie in Betracht ziehen.

Neue Restriktionen seien deshalb nicht auszuschließen, hieß es in eldiario.es, zumal Deutschland sich ja bislang gut geschlagen habe. Hintergrund ist der Coronaausbruch in dem fleischverarbeitenden Betrieb Tönnies in Gütersloh. Der Kreis steht inzwischen bis mindestens Ende Juni unter Quarantäne.

Der Internet-Auftritt Canarias7 beschäftigt sich sogar mit dem kleineren Coronaausbruch in der Hähnchenschlachterei Wiesenhof bei Oldenburg und der schlechten Unterbringung der vor allem aus Ost- und Südosteuropa stammenden Mitarbeiter.

Auch die TV-Kanäle des Landes gehen weiterhin auf die Coronaausbrüche in Deutschland ein, zum Teil mit Live-Schaltungen und sogar in Gesprächsrunden. (it)

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Schäfflertanz / Vor 7 Tage

Was für ein riesiger Schwachsinn!

Majorcus / Vor 7 Tage

Ein einfaches Beherbergungs-Verbot wie von MV, NS & BY genügt doch. Oder wie es die Österreicher machen: „Österreich will Landeverbot für Flüge aus NRW aussprechen“ Quelle: https://www.rtl.de/cms/oesterreich-will-landeverbot-fuer-fluege-aus-nrw-aussprechen-4566732.html

Tom / Vor 7 Tage

@walter Selten einen so schwachsinnigen Konmentar gelesen. 1. sind die Toten nicht auf die Krankenhäuser zurückzuführen. 2. im direkten Vergleich und aus Erfahrung stehen spanische Hospitale den Deutschen in nichts nach. Im Gegenteil, ich möchte nicht in der Kölner Multikulti Uniklinik behandelt werden. Definitiv nicht. Und zu guter letzt: Die Spanier hatten den härtesten Lockdown in Europa und Angst, dass sie das nochmal durchmachen müssten. Hätten Sie ihn miterlebt, wüssten Sie was ich meine. Also sparen Sie sich Ihre Arroganz!

Walter / Vor 7 Tage

Naja, Spanien sollte vor der eigenen Haustüre kehren und erstmal seine Krankenhäuser auf Vordermann bringen, dann wäre es dort nicht zu 28.000 Toten gekommen. Es ist immer leicht, mit dem Finger auf andere zu zeigen, um vom eigenen massiven Fehlverhalten abzulenken.

Roland / Vor 7 Tage

Ich würde mich nicht wundern, wenn man wieder die Reißleine zieht.