Airport-Betreiberfirma gibt Passagieren Schuld für Chaos

| | Mallorca |
Es ist wieder wuselig im Flughafen.

Es ist wieder wuselig im Flughafen.

Foto: Ultima Hora

Aena, die Betreibergesellschaft des Flughafens von Mallorca, hat die Passagiere beschuldigt, für die zuweilen chaotischen Zustände an den vergangenen Tagen im Airport verantwortlich gewesen zu sein. Viele hätten den Gesundheitsfragebogen zu Corona, den jeder im Flugzeug ausfüllen muss, nur unvollständig oder gar nicht abzugeben versucht, was die Kontrolleure zum Einschreiten gezwungen habe, äußerte das Unternehmen.

Nach Medienberichten setzt Aena seit Donnerstag mehr Kontrollpersonal ein, um einen reibungsloseren Ablauf der Ankünfte zu gewährleisten. Wenn beizeiten der PLC-Fragebogen in Papierform durch ein elektronisches Ausfüllverfahren mit QR-Code ersetzt werde, sei ohnehin mit einem viel schnelleren Ablauf zu rechnen.

Am Mittwoch, dem Start in die Feriensaison, hatten sich lange Schlangen vor allem im Terminal C gebildet. An jenem Tag hatte es nach Informationen der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora nur zwei Mitarbeiter gegeben, die die Gesundheitsformulare einsammelten. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Mallorca Fan / Vor 1 Monat

Ich werde Mittwoch in Palma ankommen und habe mich online registriert. Bis heute habe ich weder Fragebogen noch QR Code erhalten. Von Eurowings und dem Auswärtigen Amt habe ich mir 2 unterschiedliche Fragebögen heruntergeladen, einer deutsch und einer spanisch. Ich werde beide ausfüllen und mitnehmen und werde hoffentlich nicht wegen des fehlenden QR Code zurück geschickt. Alles chaotisch, Urlaubsvorfreude ade.

Mallorcajoerg / Vor 1 Monat

@Majorcus. Weil ich auf Mallorca lebe und jeden Tag mit deutschen Passagieren spreche, die das gleiche berichten wie „El Gangri“. Die Kommentare vor ihm nahmen den Artikel ausschließlich zum Anlass ihre Vorurteile gegenüber Mallorca und Mallorca-Urlaubern zu verbreiten. Auf der Fähre Toulon-Alcudia sieht es übrigens nicht besser aus. Es gibt durchaus Verbesserungsbedarf. Nur liegt es sicher nicht an renitenten Passagieren.

Hajo Hajo / Vor 1 Monat

Paula@ erzählen Sie keinen Mist. Die Balearen und Canaren sind Schlusslicht in Förderungen der EU. Weil sie gut dastehen. Sie bekommen das was allen zusteht nach Antragstellung. Z. B. Für Infrastrukturen und Agrarwirtschaft. Dem Balkan geht's viel schlimmer.

Paula / Vor 1 Monat

jetzt hat bestimmt auch der letzte Einreisende begriffen, warum Mallorca mit Spanien seit Jahrzenten am finanziellen Tropf der EU hängt. In der Regel willig für alles aber leider unfähig etwas zu organisieren.

Majorcus / Vor 1 Monat

@Mallorcajoerg: Sie schreiben: "Der ganze Rest: Von nix eine Ahnung" - woher wissen Sie das denn? @Clara: "auf Mallorca momentan von Sicherheit wenig zu entdecken ist." - Wann war das anders? @Hajo Hajo: Ob es vorausschauenden Fluggästen möglich gewesen wäre, ein paar Minuten zu warten, um den erforderlichen Hygiene-Abstand zu wahren? @Tim S.: "250 Passagiere aus unserer Maschine 6 Stifte (...) teilen" - 10 von 10 schmier-infektiösen Viren gefällt das ;-) Für alle: „So gross ist das Ansteckungsrisiko im Flugzeug wirklich“ www.nzz.ch/wissenschaft/coronavirus-so-gross-ist-das-ansteckungsrisiko-beim-fliegen-ld.1564003

Tim S. / Vor 1 Monat

Wir sind ebenfalls am 1. Juli auf Mallorca gelandet und die Organisation war katastrophal. Die Lufthansa hat im Flieger die falschen Formulare ausgeteilt. Daher musste jeder Passagier in einem kleinem Durchgangsbereich das Dokument erneut ausfûllen. Keiner der Flughafen Mitarbeiter vor Ort sprach Englisch oder Deutsch, so dass viele Einreisenden gar nicht vestanden, was los war. Das Formular gibt es in mehreren Sprachen, allerdings hat man uns die spanische Version in die Hand gedrückt. Ankommende aus Barcelona hatten regelmäßig die deutsche Variante in der Hand. Dass sich am Ende allein 250 Passagiere aus unserer Maschine 6 Stifte in der Pandemie teilen, macht natürlich ebenfalls Sinn.

Dann zu behaupten, die Passagiere sind schuld...naja, ich mache mir ernsthaft Sorgen, welche Leute hier für die Sicherheit von unzähligen Menschenleben verantwortlich sind...

WK / Vor 1 Monat

Das ist absolut unzutreffend. Den Fragebogen den ich gestern von der Eurowings im Flugzeug bekommen habe diesen auszufüllen wurde komplett am PMI Flughafen ignoriert! Es wurde mir, wie allen anderen, ein neuer Fragebogen übergeben um diesen auszufüllen. Wenn natürlich vier Maschinen gleichzeitig landen und circa 1000 oder mehr Personen auf einmal da stehen um neue Fragebögen auszufüllen dann wird es natürlich chaotisch! Schon alleine deshalb weil nicht jeder einen Kugelschreiber dabei hat! Zudem standen nur acht Tische bereit welche als Unterlage dienen sollten. Leute saßen auf dem Boden und versuchten sich irgendwie zu helfen! Jetzt ist die Frage wer sich schlecht vorbereitet hat? Wenn diese Fragebögen von Spanien oder Mallorca in diesem Falle Pflicht sind auszufüllen bei der Einreise dann sollten diese Fragebögen vorher den Airlines übermittelt werden damit dieses Chaos nicht entsteht. Ich denke diese Frage habe ich beantwortet!

Hajo Hajo / Vor 1 Monat

Wer den Artikel unvoreingenommen liest und auch keine Leseschwäche hat versteht, dass die Klage des Personals berechtigt sind. PUNKT ! Eine Schuld liegt auch bei den Fluggesellschaften, die sich nicht für die ordnungsgemässe Ausfüllung der Fragebögen gesorgt haben.

Roland@ hats begriffen !!

Wer dazu noch lisst, was in DE alles passiert und alleinige Schuld der renitenten Urlauber ist, kann sich ausmalen, was das noch für weitere chaotische Zustände nicht nur am Airport geben

Für uns gibt es deshalb nur eine Regel, haltet Euch fern von all diesen Chaoten. Vor allem wenn die unter "Strom" stehen.

Darkaa / Vor 1 Monat

Arbeiten an dem Flughafen, die selben Betreiber wie an dem Berliner ??

Clara / Vor 1 Monat

Das Pilotprojekt wurde so ad absurdum geführt. Viele haben dieses Projekt sicherlich genau beobachtet und fühlten sich vermeintlich sicher als sie daraufhin gebucht haben. Besonders ängstliche Touristen werden sich wahrscheinlich in einem Alptraum wiedergefunden haben. Aber vielleicht treten ja eh nur Coronaverweigerer oder -verharmloser eine solche Reise an. Tatsächlich muss man aber feststellen, dass auf Mallorca momentan von Sicherheit wenig zu entdecken ist.