Teufel bewacht Kreisverkehr von Santa Margalida

| | Santa Margalida |
Sieben Meter hoch und drei Tonnen schwer ist die Skulptur von Guillem Crespí.

Sieben Meter hoch und drei Tonnen schwer ist die Skulptur von Guillem Crespí.

Foto: Rathaus Santa Margalida

Es ist vollbracht. Der gigantische Kopf eines Dimonis steht am Ortseingang von Santa Margalida auf Mallorca mitten auf dem Kreisverkehr. Geschaffen wurde er von Guillem Crespí, einem Künstler der Gemeinde. 270 Eisenstäbe hat er für sein sieben Meter hohes und drei Tonnen schweres Kunstwerk zurechtgebogen.

Bei der neuen Skulptur handelt es sich nicht um irgendeine Teufelsfigur, von denen es auf der Insel unzählige gibt. Seine Kapuze mit den Hörnern weise ihn unverwechselbar als Dimoni von Santa Margalida auf, so Crespí. Dieser Dimoni ist ein wichtiger Bestandteil beim Patronatsfest der Beata, wie die Heilige Catalina Thomás im Volksmund genannt wird. Denn bei der Prozession, die stets am ersten Sonntag im September stattfindet, muss die Heilige den Anfechtungen des Teufels widerstehen.

Von seinem Podest blickt der Dimoni nun in Richtung Kirche, um mit der Heiligen, dem Gotteshaus und den Bauern des Orts in Verbindung zu stehen. Als Nächstes soll die Umgebung des Kreisverkehrs gerichtet werden, damit die Skulptur beim kommenden Fest der Beata offiziell eingeweiht werden kann. (mb)

(aus MM 25/2020)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Gensch / Vor 7 Monaten

Und weshalb setzt man dann nicht dem Heiligen ein Denkmal statt eines Dämons? Mir scheint die Teufelsliebe ist in diesem Volk zu sehr präsent.