Nachtlokale wollen ausgebliebene Einnahmen von Mallorca-Regierung zurück

| Mallorca |
Der Mega-Park bleibt dieses Jahr geschlossen.

Der Megapark bleibt dieses Jahr geschlossen.

Foto: Ultima Hora

Der für Diskotheken und sonstige Lokale des Nachtlebens zuständige Verband "Abone" hat rechtliche Schritte eingeleitet, um die durch coronabedingte Regierungsentscheidungen verursachten Einnahmeverluste zurückzufordern.

Die angeordneten Maßnahmen seien viel zu restriktiv, sagte der Chef der Einrichtung, Jesús Sánchez, am Montag. Deswegen mussten schon mehrere Clubs etwa am Paseo Marítimo in Palma definitiv schließen, der berühmte Megapark macht dieses Jahr nicht auf.

Im Nachtleben wird auf Mallorca und den Nachbarinseln jedes Jahr etwa eine Milliarde Euro umgesetzt. Die Hälfte davon wird von Unternehmen erwirtschaftet, die mehr als 300 Gäste aufnehmen können. Das Nachtleben auf den Inseln sei inzwischen tot, sagte Verbandschef Jesús Sánchez, man sehe nicht einmal ein winziges Licht am Ende des Tunnels.

Momentan müssen Nachtlokale um 2 Uhr nachts schließen und nicht um 4 oder sogar 6 Uhr wie früher. Da nicht wie ehedem getanzt werden dürfe, würden illegalen Angeboten Tür und Tor geöffnet, so der Varbandsfunktionär. (it)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Metti / Vor etwa 1 Jahr

Mallorcajörg: Absolut, Bagger ließe sich auch organisieren. Das viele hier immer davon ausgehen, das diese Art vom Tourismus hier so beliebt ist. Wenn es ein Megapark in der Mitte der Insel wäre, auf einem großen abgeschlossenen Areal, weit weg, wo es stören könnte. Wo die Leute saufen, grölen, etc könnten und dabei niemanden auf den Sack gehen, dann wäre es kein Problem. Sowas ließe sich auf dem Festland einrichten. Diese Art des Tourismus ist hier in den letzten Jahren arg ausgehufert. Auch der Respekt untereinander und an Personen, die nicht beteiligt sind ist stark gesunken. Das sind Probleme die mit Erziehung und nichts mehr mit Feierlaune zu tun haben. Von daher bin ich für eine Einschränkung dieser Form des Tourismus.

Majorcus / Vor etwa 1 Jahr

@WirBleibenZuhause: Vieleicht haben die Hirnampurtierten das Erbe vor Augen? Als Testpersonen für dem Impfstoff würnsch' ich mir die Uneinsichtigen schon sehr - sie werden dringend gesucht! @MG: Möglicherweise haben Sie nicht berücksichtigt, woher der Staat seine Einnahmen bekommt ...

WirBleibenZuhause / Vor etwa 1 Jahr

Alle Hirnampurtierten die immer noch nicht verstanden haben, dass Diskotheken die größten Virenschleudern sind und ebenso alle die noch nicht verstehen wie gefährlich das Coronavirus ist, sollen sich endlich ein paar Gehirnzellen implantieren lassen.

Aber ihr könnt ja gerne eure Eltern oder Verwandten anstecken, dann können diese ja als Versuchskaninchen für euch dienen, damit ihr es wirklich mitkriegt was da in Madrid, Bergamo, Paris, London und jetzt in ganz Amerika abgeht.

Wacht endlich auf!

Mallorcajoerg / Vor etwa 1 Jahr

@rocco. Da machen Sie sich mal keine Sorgen. Ein kleiner Aufruf in den sozialen Medien und schon jede kommen Menge Leute aus allen Ecken der Insel mit einem Hämmerchen und machen das für lau. Der Lohn? Endlich müssen wir uns nicht ständig für unseren Wohnort, der nur seltenst im Dunstkreis der Schinkenstraße liegt rechtfertigen und "Äyy Alder! Wohns am Ballermann?"-Sprüche anhören. Das wäre super!!! Wann geht's los?

MG / Vor etwa 1 Jahr

Ist wohl nur symbolisch gemeint. Aber recht haben sie ja... mit den völlig Überzogenen Maßnahmen wurde das komplette Nachtleben auf Mallorca zerstört. Naja, in Deutschland ist ja nicht viel besser. Schade, dass man so schlecht regiert wird in Spanien und in Deutschland. Da gibt es nur eins: abwählen bei der nächsten Wahl

Hajo Hajo / Vor etwa 1 Jahr

Ja WAS wollt Ihr denn? Eure Landsleute halten doch in DE auch die Hand auf und wollen Stütze, möglichst zinslos. Nicht nur das, sondern da laufen Betrügereien in Millionenhöhe !! Einfach die Klappe halten. Comprende?

Khaled / Vor etwa 1 Jahr

Habe gehört, dass auch die Klauhuren und ihre "Manager" und die internationale Herrmann-Vereinigung klagen wollen.

rocco / Vor etwa 1 Jahr

Wer kommt eigentlich für die Abbruch - Kosten von Megapark und Bierkönig auf, ihr grünen Rechner ?

Metti / Vor etwa 1 Jahr

Sabine: das du mit bei den Beführwortern bist, ist klar. Bist wohl selbst in dem Metier tätig. Daher auch dein Geschrei nach Öffnung und schnelles Aufmachen für den Partytourismus. Was machst du den nu? Ne Bar in der Nähe Schinken/Bierstr.?

Mallorcajoerg / Vor etwa 1 Jahr

Der Brüller! Als nächstes kommt der Verband der Hoteliers, der Makler, der Einzelhändler, der Galeristen und der Airlines. Es wurde der Alarmzustand ausgerufen! Ich kenne das spanische Rechtssystem nicht genau, sollte mich aber wundern wenn das mehr als eine PR-Kerze ist.