Bis zu 600.000 Euro Strafe für illegale Massenpartys auf Mallorca

Mallorca |
Das Organisieren von illegalen Massenpartys auf Ausflugsbooten wird ebenfalls als sehr schwerer Verstoß gewertet.

Das Organisieren von illegalen Massenpartys auf Ausflugsbooten wird ebenfalls als sehr schwerer Verstoß gewertet.

Foto: ultimahora.es

Um ein Ausbrechen von neuen Covid-19-Infektionen zu unterbinden, fährt die Balearen-Regierung härteste Maßnahmen gegen die Organisatoren von Massenspektakeln auf. Die Ministerin für öffentliche Verwaltung, Isabel Castro, stellte am Freitag nach der Sitzung des Kabinetts das verabschiedete Gesetzesdekret vor, das die Sanktionen bei Nichteinhaltung der Corona-Vorschriften regelt.

Demnach unterscheidet der Gesetzgeber zwischen leichten, schweren und sehr schweren Verstößen. Bei leichten Vergehen kann die Geldstrafe bis zu 3000 Euro betragen.

Das gilt etwa, wenn Einzelpersonen gegen die obligatorische Maskenpflicht verstoßen. Dies wird, wie bereits berichtet, mit 100 Euro geahndet. Lokale und deren Mitarbeiter wiederum, die etwa den Nase-Mund-Schutz vernachlässigen, werden mit 3000 Euro zur Kasse gebeten.

Bei schweren Vergehen ist mit bis zu 60.000 Euro und bei sehr schweren Vergehen mit bis zu 600.000 Euro zu rechnen. Letzteres tritt etwa ein für die Organisatoren von illegalen Massenpartys mit großen Menschenansammlungen, die zu einem Gesundheitsrisiko für die Öffentlichkeit werden könnten. Auch die Schließung daran beteiligter Lokale oder Bootscharterunternehmen wird neben der Strafgebühr in Betracht gezogen.

In den vergangenen Tagen hatten sich Hunderte von Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu privaten Feiern im Freien, etwa an Stränden, in Industriegebieten und sogar in Lokalen getroffen. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

otto / Vor 26 Tage

man sollte diese ballerman aus mallorca raus jagen oder ins gefängnis stecken..

Stefan Hörnke / Vor 26 Tage

Lieber orcus, Danke für Ihre herrlichen Kommentare.Sie bereiten mir sehr viel Freude. Schade nur, dass kaum ein Leser hier Ihre feine Satire erkennt.

Majorcus / Vor 27 Tage

"Urlauber nach Rückflug in der Quarantäne" - beim manchem Kommentator würde besser einen Infektion nach dem Vorbild B. Johnson helfen ...

Hajo Hajo / Vor 28 Tage

Wenn die Deutschen Behörden auf die mögliche Entwicklung bis August reagieren könnte es sein, dass die Urlauber nach Rückflug in der Quarantäne landen. Daran denken diese Vollpfosten ja nicht. Ihr seid denen doch völlig Wurscht. Wieso sind das immer die gleichen Nationen die Ärger machen? Briten vs Proleten aus DE? Gehts da um die Meisterschaft wer schlimmer ist, wenns schon keinen Fußball zum Abreagieren gibt?

Fcb! / Vor 28 Tage

Und wegen dieser Idioten wird nun wieder Maskenpflicht eingeführt.

Majorcus / Vor 28 Tage

Würde man den Mit-Verantwortlichen nach dem Verursacher-Prinzip die Infektions-Ketten zuordnen, könnte man die im Gesundheitswesen entstehenden Kosten ebenso einfordern, wie einen Teil des gesamtwirtschaftlichen Schadens. In soweit sind die Bußgelder unverhältnismäßig niedrig! Erst Recht, wenn man mit US-Schadensersatzrecht vergleicht.

Roland / Vor 29 Tage

Strafandrohung als Abschreckung sind nur sinnvoll, wenn man sie auch konsequent durchsetzt. Erfolgt das denn auch? Hat man dafür auch die Durchsetzungsressourcen?

Tscharlie Häusler / Vor 29 Tage

Ist klar! Der sozialistische Pleitestaat benötigt dringend Geld für seine fehlerhafte und mangelhafte Schwachsinnspolitik!

cashman1 / Vor 29 Tage

Warum nicht 600 Millionen Geldbuße? Ich habe den Eindruck, dass linke Politiker mit großen Zahlen so ihre Schwierigkeiten haben.

Sabine / Vor 29 Tage

Um ein Ausbrechen von neuen Covid-19-Infektionen zu unterbinden,....

Bleibt nur immer wieder darauf hinzuweisen, dass das Blödsinn ist und auch niemals das Ziel des Lockdowns war. Ein Virus kann man höchstens im C4-Hochsicherheitslabor an der Ausbreitung hindern, ansonsten aber niemals. Es besteht momentan kein Grund für irgendwelche Maßnahmen. Auf den Intensivstationen Spaniens wurden in den letzten 7 Tagen 5 Patienten eingeliefert. Das ist bei einer Grippe auch nicht anders. Wegen Schnupfen, Husten Heiterkeit muss niemand in Panik verfallen.

https://www.mscbs.gob.es/profesionales/saludPublica/ccayes/alertasActual/nCov-China/documentos/Actualizacion_159_COVID-19.pdf