Kult-Chiringuito auf Mallorca soll nach dem Sommer weg

| | Mallorca |
Viele haben gute Erinnerungen daran.

Viele haben gute Erinnerungen daran.

Foto: Ultima Hora

Der momentan geschlossene beliebte Chiringuito am Strand von Cala Torta im Nordosten von Mallorca soll nach dem Sommer dem Erdboden gleichgemacht werden. Das teilten Kreise der spanischen Küstenschutzbehörde der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora mit. Es fehle nur noch ein Schriftstück, dann sei das Schicksal der gelben Bude besiegelt.

Der wohlbekannte Chiringuito war im Sommer 2019 geschlossen worden. Mehr als 50 Jahre lang hatte er die Besucher angelockt. 36 Jahre wurde er von einer Familie aus Artà bewirtschaftet. Das Gebäude muss weg, weil die Balearen-Regierung nur noch abbaubare Vorrichtungen akzeptiert.

Sobald das Gebäude abgerissen ist, will die Gemeinde Artà dort ein neues errichten und das Areal besucherfreundlich gestalten. Dafür stehen mehr als 150.000 Euro zur Verfügung. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Olaf Tausch / Vor 24 Tage

Nun, in den vergangenen 50 Jahren regierten die Sozialisten auf den Balearen 13 Jahre. Davon abgesehen ist der Küstenschutz Auftrag jeder Regierung. Dafür sind Abwägungen erforderlich. Ich selbst brauche solche Chiringuitos nicht. Sollte nach dem Abriss ein abbaubarer Chiringuito aufgebaut werden, so sollte er nicht direkt auf dem Strand, sondern etwas höher in den Felsewn stehen, hinter dem Beobachtungsturm der Rettungsschwimmer. Das hätte den Vorteil, dass es am Strand ruhiger ist und die Gäste des Chiringuitos einen besseren Blick aufs Meer haben.

wala / Vor 25 Tage

@cashman1: Wenn Sie Ihren Blickwinkel erweiter wollen: überpüfen Sie mal, wie viele der letzten 50 Jahre die Insel unter "linker Regierung" war ... - Sie werden sehr überrascht sein.

Merken Sie eigentlich noch was Sie für einen Schwachsinn verbreiten? Ab in die Mühle.

Majorcus / Vor 25 Tage

@cashman1: Wenn Sie Ihren Blickwinkel erweiter wollen: überpüfen Sie mal, wie viele der letzten 50 Jahre die Insel unter "linker Regierung" war ... - Sie werden sehr überrascht sein.

cashman1 / Vor 25 Tage

Wie kann es angehen, dass eine Familie 36 Jahre hier gearbeitet ( und im Übrigen sehr lecker gegrillt hat) und plötzlich ist unter linker Regierung alles illegal? Wir und unsere Bekannten hatten jedenfalls viele Jahre immer sehr schöne Stunden in der Cala Torta. Die politisch motivierte Schließung ist ein besucherunfreundlicher Akt und ein weiterer Grund künftig einen Bogen um die Insel zu machen.

Pedro / Vor 26 Tage

dann könnte man ja auch die marode Strasse darunter mal richten. 50 Jahre !!! steht das dann nicht unter Denkmalschutz oder kann man es zum UNESCO Kultur Erbe erklären ?Wer hatte es denn vor den 36 Jahren bewirtschaftet ? die Mauren oder gar ein paar Piraten ? Man kann nur hoffen , dass beim Abriss ein prähistorischer Hühnerknochen gefunden wird oder eine Tonscherbe eines Blumentopfs , und das ganze dann gestoppt wird bis die Funde Validiert wurden.

wala / Vor 26 Tage

Mehr als 50 Jahre lang hatte er die Besucher angelockt. 36 Jahre wurde er einer Familie aus Artà bewirtschaftet. Das Gebäude muss weg, weil die Balearenregierung nur noch abbaubare Vorrichtungen akzeptiert.

Sollte man zum Teufel jagen, die Balearenregierung. Sieht/sah man doch am EsTrenc wohin das geführt hat.