TV-Tipp: ZDF-Reportage über die aktuelle Lage auf Mallorca

| | Mallorca |
Der Himmel ist blau, die Menschen sind frohgemut.

Der Himmel ist blau, die Menschen sind frohgemut.

Foto: ZDF

Angesichts der nun auf Mallorca geltenden strengeren Maskenpflicht und der Schließung der Lokale in der Bier- und Schinkenstraße an der Playa de Palma hat das ZDF sein Programm kurzfristig geändert und beschäftigt sich am späten Sonntagnachmittag mit der Insel. Die "ZDF.reportage" handelt von Hoffnung und Frust auf Mallorca und beginnt um 17.55 Uhr. Sie heißt "Mit Maske nach Mallorca. Das neue Urlaubsgefühl", die Autoren sind Lena Breuer und Philipp Juranek.

Auch die neuen Gepflogenheiten angesichts der Coronakrise in den Hotels sind ein Thema der Sendung. Die Besitzer haben sich mit Hygiene-Konzepten auf die Sommerurlauber vorbereiten müssen. So sind etwa Handtücher und die TV-Fernbedienung eingeschweißt. Im Speisesaal sind Trennwände aufgebaut oder die Tische auseinandergeschoben, und Essen gibt es neuerdings à la carte statt am Büfett. Trotz aller Einschränkungen hoffen die Hoteliers nach der "Wiedereröffnung" der Insel auf möglichst viele Urlaubsgäste.

In dem Format kommt auch Peter Wackel vor. Der Schlagerstar und Unternehmer hatte sich Hoffnung gemacht, dass die Saison jetzt doch noch richtig starten kann. Alles war vorbereitet für die verspätete Saisoneröffnung im legendären "Bierkönig". Doch die ausschweifende Feiernacht des 10. Juli hat alle Pläne zunichte gemacht. Wie es jetzt, mit den vielen neuen Regelungen, in der Party-Branche auf Mallorca weitergeht, kann niemand absehen.

Für Andere war schon die Ruhe während des Corona-Lockdowns ein kleiner Segen. Und die Einschränkungen für die Party-Szene finden sie, wie das ZDF-Team recherchiert hat, auch richtig. Sandy und ihre Kollegen vom Naturschutzverein "Amics de la Terra Mallorca" kämpfen seit Jahren gegen den Massentourismus auf der Insel. Zum ersten Mal seit vielen Jahren sind die Strände nicht überfüllt und die Straßen der Hauptstadt Palma fast leer. "Kein Müll, keine leeren Glasflaschen, keine Scherben. So sollte es eigentlich immer aussehen hier", sagt Sandy. Ähnlich wie auch in Venedig oder anderen Touristen-Hotspots bemerken Umweltschützer, wie mit den ausbleibenden Touristen die Natur sich Teile der Insel zurückholt. Doch auch sie wissen, dass Mallorca vom Tourismus lebt.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Lea / Vor 3 Monaten

Thema war: Mit Maske nach Mallorca. Das ausgewanderte Rentnerpaar passte gar nicht in die Geschichte. Man hätte sich vielleicht in dieser schweren Krise Menschen widmen sollen, die tatsächlich Probleme haben, weil sie seit 4 Monaten kein Geld vom spanischen Staat bekommen. Menschenschlangen an den Tafeln, wie geht es weiter, wer keine Miete mehr bezahlen kann. Gehts den Menschen schlecht, den Tieren noch viel mehr ( Tierleid in so einer Krise wird noch schlimmer werden als es bereits ist ) Das Gesundheitssystem, auch in so einer Krise ein Thema. Viele Autonomos oder andere Menschen können sich keine Krankenversicherung leisten, was passiert wenn sie krank werden, oder verunfallen? Wer kommt auf? Spanien ist nicht D, ist nicht A, oder CH. Das Thema mit glückseligen Rentnern, ( falls sie es überhaupt sind ) war daneben, wäre eher bei RTL und VOX besser gesendet worden.

Bluelion / Vor 3 Monaten

@bernie. In einer Sache gebe ich Ihnen recht: das war keine aktuelle Reportage von Mallorca I’m Zeichen von Corona. Ein kleines Paradies, das ein bißchen Probleme hat. Ein Blick auf das Gesundheitswesen wäre sinnvoll, Arbeitslose mallorquinischen zu zeigen, genauso wie die Bevölkerung unter dem Virus leidet. Was aber der Tierschutz mit Corona zu tun hat verstehe ich nicht. Und schon gar nicht, wann der Rentner in seinem früheren Leben Busfahrer war ist mir au h Wurscht, weil es unerheblich für die Geschichte ist. Daraus Lügenpresse zu machen ist blöde Polemik.

bluelion / Vor 3 Monaten

@Walter. Sie haben ja offen gelassen, wo, wann oder wie die öffentlich-rechtlichen in den letzten Monaten nicht objektiv berichteten. War offensichtlich nicht auf etwas konkretes bezogen, vielleicht mehr auf ein generelles Bauchgefühl. Aber selbst Sie sollten doch mit dem Film zufrieden sein.... Ich war es nicht ganz....

andi / Vor 3 Monaten

Ein sehr guter Beitrag. Dieser hat die Hauptprobleme Mallorcas beleuchtet. Es bleibt zu hoffen, dass Mallorca als Tourismus Destination zukünftig eine neue Chance und ein neues Tourismus-Konzept hat.

Metti / Vor 3 Monaten

Klaus: richtig. Zudem hält die Immunität nicht lange vor. Streeck geht, beim derzeitigen Stand der Dinge, sogar von einer mehrfach Impfung im Jahr aus. Desweiteren ist Streeck nicht sehr zuversichtlich was die Findung des Impfstoff betrifft. Für andere Viren, wo man seit Jahren forscht, hat man bis heute kein Impfstoff gefunden. Er sieht das so, das wir eine sehr lange Zeit mit der Situation leben muß. Die Jugend dreht langsam durch ( siehe Stuttgart und aktuell Frankfurt. ). Daran kann man auch sehen, das ein Teil der Jugend nicht mehr sehr gut mit extremen Situationen umgehen kann. Alles muß laufen wie immer...

Bernie / Vor 3 Monaten

So, so frohgemut und man telefoniert alle ehemaligen Feuerwehrkollegen durch, fand ich besonders lustig, wo diese Frau nicht gerne telefoniert. Das mit dem Busfahrer vor der Auswanderung war auch schon 20 Jahre vorher, danach Erwerbsminderungsrentner. Ich bin entsetzt wie im TV gelogen wird, spätestens dann kommen die Kommentare, wenn man die Leute im realen Leben kennt. Aber genauso "verklärt" wird Mallorca , indem man nur so tut als wäre man im Paradiese. Das Leben ist nicht einfach hier, wer sich das selbst vorgaukelt auch gut, aber bitte nicht in der Öffentlichkeit. Tierschutz auf der Insel, das Allerletzte, das Gesundheitssystem ´, Rassismus wenn man nicht spanisch kann. Ja, liebe Familie P. das scheint alles wie aus dem Nichts vergessen. Stimmt, vor der Kamera würde man das NIE erzählen. Daher wundert mich nichts mehr, und es scheint so zu sein, das es nur noch Lügenpresse und Lügengeschichten gibt. Was für eine falsche Welt.

Leo / Vor 3 Monaten

Auch die Protogonisten verehren plötzlich Mallorca, obwohl sie sich ständig diskriminiert fühlten und überhaupt alles nicht so dolle ist. Für mich persönlich ( ich kenne die Familie ) ein NO GO so in die Kamera zu lügen. Aber auch das ist Mallorca.... sich die Insel immer schön reden oder schön saufen. Sorry, das ist unfassbar.

Walter / Vor 3 Monaten

Dann bleibt zu hoffen und zu wünschen , dass die öffentlich rechtlichen auch neutral berichten und den Tatsachen entsprechend. Das war ja in den letzten Monaten und der Coron Berichterstattung eher nicht der Fall.

klaus / Vor 3 Monaten

Wenn man das hier liest könnte das ein Dauerzustand werden mit Maske rumlaufen und absagen von Veranstaltungen und so weiter

https://www.n-tv.de/panorama/Streeck-zweifelt-an-Corona-Impfstoff-article21813121.html