Helikopter der Guardia Civil im Bergungseinsatz. | Guardia Civil

Beamte der Guardia Civil haben in nur fünf Tagen sechs Wanderer auf Mallorca bergen müssen, darunter drei Ausländer. Das wurde am Samstag in einer Pressemitteilung mitgeteilt.

Am 9. Juli musste ein 69-jähriger Spanier in der Nähe der Cala Estellencs in einem Helikopter zum Krankenhaus Son Espases gebracht werden. Er war fünf Meter tief gefallen. Am gleichen Tag musste ein Wanderer bei Alcúdia ebenfalls nach einem metertiefen Sturz geborgen werden.

Einen Tag später musste eine Französin am Cap Blanc im Süden von Mallorca gerettet werden. Am 12. Juli fühlte sich ein 33-Jähriger in der Pareis-Schlucht schlecht und musste geborgen werden. Am Nachmittag des gleichen Tages musste einem anderen Wanderer bei Orient geholfen werden.

Ähnliche Nachrichten

In der Nacht vom 12. auf den 13. Juli verlief sich ein 54-jähriger Brite zwischen Sant Elm und Estellencs im Gebirge. Er wurde von Helfern gefunden und in ein Krankenhaus gebracht. Schließlich musste die Guardia Civil am Nachmittag des 13. Juli ausrücken, um einer 57-jährigen Deutschen aus einem Hochtal der Serra de Tramuntana zu bergen.