Arbeitgeberverbände auf Mallorca fordern mehr Infokampagnen im Ausland

Mallorca |
Carmen Planas (r.) ist seit 2014 Präsidentin des balearischen Arbeitgeberverbandes Caeb. Die Aufnahme zeigt sie mit ihrem Vorgänger Josep Oliver.

Carmen Planas (r.) ist seit 2014 Präsidentin des balearischen Arbeitgeberverbandes Caeb. Die Aufnahme zeigt sie mit ihrem Vorgänger Josep Oliver.

Foto: Teresa Ayuga

Die Unternehmensverbände auf Mallorca haben die Balearen-Regierung aufgefordert, in den touristischen Quellmärkten wie etwa Deutschland mittels Informationskampagnen verstärkt auf die entspannte Corona-Situation der Inseln zu verweisen. "Wir sind ein sicheres Reiseziel im Bereich Gesundheit, und wir müssen dies betonen", sagte die Präsidentin des balearischen Arbeitgeberverbandes Caeb, Carmen Planas, laut Medienberichten.

Nach ihren Worten haben die Unternehmen der Insel, unter ihnen ein Großteil Hotels- und Übernachtungsbetriebe, ihrerseits große Anstrengungen unternommen, um den Schutz vor Infektionen zu gewährleisten. Darum sollte "die Regierung entsprechend handeln, um diese Botschaften in Deutschland und anderen Märkten bekanntzugeben", sagte Planas.

In diesem Sinne sprach sich auch der Präsident des Klein- und mittelständischen Unternehmerverbandes Pimem, Jordi Mora, aus. Die Balearen seien in gesundheitlicher Hinsicht ein sicheres Reiseziel. "Die Regierung sollte die Auslandsmärkte ständig wahrheitsgetreu über die getroffenen Maßnahmen und das gute Management unserer Unternehmen informieren, die ihre Dienstleistungen während des Aufenthalts der Urlauber auf den Inseln anbieten." (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

ros / Vor 2 Monaten

Hilft alles nichts, da ich mich nicht unbedingt in ein Flugzeug, ohne erforderlichen Mindestabstand setzen möchte. Und bei 30+ wie es zur Zeit auf der Insel herrscht: Maskenpflicht auf den Straßen??? Warum nicht einfach appellieren, den Mindestabstand einzuhalten. Klappt ganz gut in Deutschland. (Deppen gibt es immer wieder, auch hier, die das nicht kapieren haben oder wollen.)