Viele Deutsche laden sich Palmas neue Playa-App herunter

| | Mallorca |
Der Stadtstrand von Can Pere Antoni.

Der Stadtstrand von Can Pere Antoni.

Foto: Ultima Hora

Die neue Strand-App mit dem Namen "Platges Segures" der Stadtverwaltung von Palma de Mallorca, die Auskunft über die Zahl der Besucher gibt, erfreut sich steigender Beliebtheit. Nach offiziellen Angaben sind 25 Prozent derjenigen, die sie sich bislang heruntergeladen haben, Deutsche. Hinzu kommen zehn Prozent Briten und 60 Prozent Spanier.

Insgesamt können bereits in etwa 4500 Personen auf ihrem Handy herausfinden, ob ein Strand in Palma zu voll ist oder nicht. Das entspricht 324 Herunterlade-Aktionen pro Tag.

Die am 13. Juli präsentierte App erspart es Strandgästen, vor geschlossenen Eingängen zu stehen. Die beliebte Cala Major etwa musste zuletzt wegen zu viel Andrangs am Sonntag zugemacht werden. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 7 Tage

@Michael: Leider kann ich mich ihrem Niveau nicht anpassen - aber: "Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen." - Voltaire

Michael / Vor 7 Tage

@Majorcus, schiet Internet, das klappt nicht auf den alten Klapp Handy. Klappe zu und akzeptieren dass es nicht nur linke Meinungen gibt.

jogie / Vor 7 Tage

wie heisst die app

Majorcus / Vor 7 Tage

Offensichtlich tut sich mancher schwer, zu verstehen, an wen sich ein mit @... persönlich adressierter post richtet - hat hajohajo mit "Leseverständnis" doch recht? @Metti: Sie sind ja ein echter FFF-Insider ... @wala: Ich muss Sie enttäuschen - ich bin nicht an einer WG mit Ihnen interessiert. Aber schön, dass Sie sich bemühen.

Michel / Vor 8 Tage

Wir brauchen noch mehr Apps und sinnlose Regeln, die Kinder sterben ja nicht an Corona 🤮 Hauptsache Majorcus bleibt unter Vollschutz gesund, aber der hat bestimmt keinen Marsch mit Jumbo gemacht, falls er überhaupt weiß, was das ist.

Durch Einschränkungen im Zuge der Coronavirus-Krise sterben jeden Monat weltweit mehr als 10.000 Kinder an Hunger. Das ergab eine aktuelle Studie von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und Unicef.

wala / Vor 8 Tage

@Majorcus

Für Sie gibt es langsam nur noch eine Empfehlung:

Geschlossene Heilstätte.

Metti / Vor 8 Tage

Majorcus: wenn DAS deine Temen sind, bist du hier verkehrt. Deine Zukunft, die du dir für den Planeten ausmalst, ist eine düstere...zumindest für edliche Landstriche...kaum einer wird dir auf dem Weg folgen. Selbst Fridays Jünger wollen leben, auf nichts verzichten...

Majorcus / Vor 8 Tage

@Thomas Berthold: Lahnstein verfügt über eine tolle Modellschule im Netzwerk ökologisch profilierter Schulen: Das privates Johannes-Gymnasium. Ebenso hervorzuheben die köstlichen Wässer der Victoria Heil- und Mineralbrunnen ;-)

Thomas Berthold / Vor 8 Tage

@ Majorcus. Gibt es auch nur ein einziges Thema zu dem Sie nicht zu meckern und mosern haben ? Liebe Grüße aus Lahnstein

Olaf Tausch / Vor 8 Tage

Wer die Insel kennt, weiß, an welchen Stränden es Platz gibt. Wer geht schon gern an volle Strände? Dieses Jahr ist sowieso weniger los, als in den letzten Jahren. Die App ist somit nur etwas für Touristen, die Mallorca noch nicht kennengelernt haben.