Polizeieinsatz an der Playa de Palma

| | Palma, Mallorca |
Die Lokalpolizei wurde vorher wegen zu großer Nachlässigkeit kritisiert.

Die Lokalpolizei wurde vorher wegen zu großer Nachlässigkeit kritisiert.

Foto: P. Lozano

Bei einem Einsatz an der Playa de Palma hat die Lokalpolizei am Mittwochabend 29 Knöllchen verteilt, 13 davon wegen Verstößen gegen die Coronarichtlinien. Dies teilte ein Sprecher der Behörde am Donnerstag auf Mallorca mit.

Unterstützt wurden die örtlichen Beamten von der Nationalpolizei. Weitere elf Strafzettel wurden wegen unrechtmäßigen Alkoholausschanks, drei wegen Überfüllung der öffentlichen Wege und zwei wegen Straßenhandels verhängt.

Zuvor hatte es Kritik an der fehlenden Polizeipräsenz am Stadtstrand gegeben. In S'Arenal träten Ordnungshüter kaum in Erscheinung, bemängelte die erste Vizebürgermeisterin von Llucmajor, Noemí Getino, vor gut einer Woche.

Deswegen würden sich dort viele Straßenhändler konzentrieren, die keine Masken tragen, sagte die Lokalpolitikerin. Es hatten auch nächtliche Trinkgelage spanischer Jugendlicher stattgefunden, bei denen die Coronasicherheitsmaßnahmen außer Acht gelassen wurden.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hans Georg Ziegler / Vor 1 Monat

Das mit dem Qualitätstourismus funktioniert doch wunderbar wie erhofft. Es kommen weniger Touristen nach Mallorca, lassen aber mehr Geld auf der Insel durch Strafzahlungen. Weiter so, bald kommt niemand mehr. Dann können die doofen Deutschen Steuergelder nach Spanien überweisen.

Majorcus / Vor 1 Monat

"dranbleiben und kontinuierlich weiter prüfen" - bester Witz ... @franK: Ferienvermietung geht ja auch zu Lasten der Wahl-Bevölkerung ...

frank / Vor 1 Monat

Wenn sie hier auch nur ansatzweise so konsequent wären bei der illegalen Ferienvermietung.....

Thomas Berthold / Vor 1 Monat

Wurde den KLAUHUREN auch Strafzettel ausgestellt ??? Glaube wohl nicht. Dieses Klientel bekommen oder wollen die nicht in den Griff bekommen. Gegen alles sind die zur Zeit am Vorgehen aber die Klauhuren nicht in den Griff bekommen.

andi / Vor 1 Monat

Na, geht doch....jetzt nur noch dranbleiben und kontinuierlich weiter prüfen.

Hans B / Vor 1 Monat

Zu geil, am B06 werden fleißig Strafzettel verteilt, während die sogenannten Trinkgelage am B01 das Budget der Stadtverwaltung für ein Jahr sichern würde. Das ist so lächerlich und reine Politik um den Trunkenbolden n in der Schinkenstraße endlich eine reinwürgen zu können. Schade mallorca Politiker können halt nur von Mittag bis 12Uhr denken. Und es fehlt jegliches Feingefühl, Hauptsache irgendwelche Hauruck- Aktionen, die medienwirksam sind.

Sabine / Vor 1 Monat

Bald haben Sie es geschafft, dass keiner mehr kommt! Gracias

cashman1 / Vor 1 Monat

3 Knöllchen wegen Überfüllung öffentlicher Wege? Also haben 3 Personen bereits den öffentlichen Weg überfüllt ? Oder waren es 100 und die Lokalpolizei hat Hütchen gespielt, wer von den 100 die 3 Bußgelder bezahlen darf? Sehr interessant wie da offenbar gearbeitet wird.

Mr. Mallorca / Vor 1 Monat

Doch zwei Knöllchen wegen Straßenhandels, unglaublich! Dann gerät man nicht in den Verdacht, nur den Qualitätstouristen abziehen zu wollen.

Majorcus / Vor 1 Monat

"Strafzettel (...) wegen Überfüllung der öffentlichen Wege" - mich würde ja interessieren, wie dem Weg der Strafzettel zugestellt wird ;-) Außerdem bin ich mir nicht sicher: War dies eine einmaliger Einsatz der Polizei, ausreichend für den restlichen Sommer?