Militärs machen Sprengsatz im Meer vor Santa Ponça unschädlich

| Mallorca | | Kommentieren
So fanden die Militärs das Geschoss vor.

So fanden die Militärs das Geschoss vor.

Foto: Ultima Hora

Spanische Militär-Experten haben am Donnerstag im Meer unmittelbar vor der Küste von Santa Ponça im Südwesten von Mallorca ein 155-Millimeter-Geschoss unschädlich gemacht. Es befand sich nach Medienberichten vom Donnerstag nur 100 Meter von der felsigen Küste bei Ses Pedretes entfernt.

Wie der Sprengsatz dorthin kommen konnte, ist noch unklar. Gefunden worden war das Geschoss am vergangenen Sonntag von einem Taucher, der die Sicherheitskräfte alarmiert hatte.

Aus Sicherheitsgründen forderten Polizisten am Mittwoch die Badegäste mehrerer Strände auf, sich zu entfernen. Das Gebiet ist bei Urlaubern und Residenten sehr beliebt. (it)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.