Polizisten in Cala Rajada schließen die Cala Gat oft wegen Überfüllung

| | Mallorca |
Oft ist am Eingang zur Cala Gat Endstation.

Oft ist am Eingang zur Cala Gat Endstation.

Foto: Ultima Hora

Im Urlauberort Cala Rajada sorgt die Polizei rigoros dafür, dass die Strände nicht zu voll werden. Die kleine Cala Gat etwa muss fast jeden Tag nach dem Erreichen der Gästehöchstzahl geschlossen werden, wie der Umweltdezernent der zuständigen Gemeinde Capdepera, Quico Martinez, am Donnerstag mitteilte. Zwei Patrouillen seien extra dafür abgestellt worden, um die Strände im Auge zu behalten.

Die bekannte Cala Agulla, einer der schönsten Strände von Mallorca, ist dagegen in der Regel frei erreichbar. Hier gibt es bekanntlich erheblich mehr Platz als in kleinen Calas.

Unterdessen teilte die Gemeinde weiter mit, einen QR-Code ersonnen zu haben, den sich Gäste herunterladen können. Man könne erfahren, ob die Strände eher voll oder eher leer sind. Außerdem stünden Streaming-Kameras zur Verfügung. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Roland / Vor 1 Monat

Und wie kommt man an diesen sog. QR-Code?

Majorcus / Vor 1 Monat

Sehr vernünftig - gib den CoVidio... keine Chance - jetzt noch genau so mit Klima-Leugnern umgehen & die Erde hat wieder eine realistische Chance. #EU-Klima-Notstand