Polizei geht konsequenter gegen feiernde Jugendliche in Palmanova und Magaluf vor

| | Mallorca |
Der Strand von Magaluf wird zunehmend zur Trink- und Tanzfläche.

Der Strand von Magaluf wird zunehmend zur Trink- und Tanzfläche.

Foto: Ultima Hora

Die Gemeinde Calvià im Südwesten von Mallorca geht zunehmend konsequenter gegen feiernde junge Leute vor, die sich nachts auf Stränden in Magaluf oder Palmanova aufhalten. Am Wochenende seien nach zwei Uhr einige Gruppen von der Lokalpolizei aufgelöst worden, wurde am Montag offiziell mitgeteilt. Die Personen hätten sich nicht an Maskenpflicht oder soziale Distanz gehalten.

Außerdem wurden vier Lokale mit Bußgeldern belegt, deren Betreiber sich nicht an die Corona-Regeln gehalten hatten. Dazu zählt eines in Palmanova, das nach 2 Uhr nachts noch immer geöffnet hatte, obwohl dies coronabedingt ausdrücklich verboten ist. In einem anderen in Peguera ging es sogar um fast 3 Uhr nachts noch hoch her.

Auch der Fußballplatz von Son Caliu ist inzwischen ins Blickfeld der Lokalpolizei geraten. Dort versammelten sich mehrfach Jugendliche, um Musik zu hören und Alkohol zu trinken. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Roland / Vor 1 Monat

Zur Luxusinsel ist noch ein weiter weg. Und durch Corona wird die Kriminalität noch steigen.

frank / Vor 1 Monat

Man könnte auch mal den Mopedcliquen in Porto Cristo - Costa de los Pinos auf die Finger/Ausweise/Führerscheine schauen.Was hier täglich/nächtlich abgeht ist alles andere als tolerierbar.