Anti-Corona-Impfstoff womöglich schon ab Ende 2020 auch auf Mallorca einsetzbar

| | Mallorca |
Die Arbeiten fúr den Impfstoff gehen in Riesenschritten voran.

Die Arbeiten für den Impfstoff gehen in Riesenschritten voran.

Foto: Ultima Hora

Der auch von Spanien bestellte Impfstoff des britischen Konzerns AstraZeneca könnte schon Ende des laufenden Jahres verfügbar sein. Das Team um die Oxford-Forscherin Sarah Gilbert kündigte für die nächsten Tage konkrete Ergebnisse der Phase-III-Studie an, wie am Dienstag die Londoner Zeitung "The Independent" meldete.

Schon jetzt sagte Gilbert dem Blatt, dass die letzten Ergebnisse eine hohe Effektivität besitzen würden. Die Hoffnung sei groß, dass der Impfstoff schon bald den Gesundheitsverantwortlichen präsentiert werden könnte. AstraZeneca, der mit der Oxford-Universität zusammenarbeitet, will bis Sommer 2021 zwei Milliarden Impfdosen produzieren.

Derzeit wird der Impfstoff an Tausenden Freiwilligen in Großbritannien, Südafrika, Brasilien und den USA getestet.

Neben dem Oxford-Impfstoff befinden sich noch weitere erfolgsversprechende Vakzine in Entwicklung. Gilbert ist zuversichtlich, dass viele davon positive Resultate liefern werden. „In einigen davon sieht man ein gutes Level in der Neutralisation von Antikörpern, bei einigen eine starke Immunantwort.“

Wenn dies funktioniere, werden auch andere Impfstoffe funktionieren. „Wir erwarten, dass es mehrere Impfstoffe geben wird", so die Forscherin. Sie räumt aber auch ein, dass es derzeit „schwierig“ sei zu sagen, wie lange der Schutz des Impfstoffs AZD 1222 anhält und welcher Immunstatus damit errreicht werden kann.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Stefan B / Vor 9 Monaten

Derzeit wird der Impfstoff an Tausenden Freiwilligen in Großbritannien, Südafrika, Brasilien und den USA getestet. Seit wann wird dort getestet? Hoffentlich sind diese Tests nicht Ursache für die vergleichsweise hohen Zahlen in genau den Gebieten.

Thomas Berthold / Vor 9 Monaten

@ # Klaus. Es wird so viel gemunkelt. Die Erde soll ja auch eine Scheibe sein , glauben Tatsächlich immer noch Menschen dran. ;)

Stefan Meier / Vor 9 Monaten

Ich komme ja selbst mit meinen Gedanken kaum hinterher, da kann ich mit nicht auch noch Gedanken über anderer Leute Gedanken machen. Im Grunde sind sie mir auch egal.

Majorcus / Vor 9 Monaten

@Stefan Meier: Sie meinen wirklich, dass KenFM und Michael Ballweg sich keine Gedanken über die Gesundheit der Anhänger/ Demonstranten machen - und mit Busreisen, yt u.ä. Geld verdienen?

Stefan Meier / Vor 9 Monaten

@frank Idiotie gibt's es halt auch in vielen Abstufungen. Wobei ich die richtigen Leugner ja noch richtig harmlos finde. Gefährlich sind die Egoisten, die zum eigenen Vorteil über Leichen gehen.

frank / Vor 9 Monaten

@son vidarius: Sehr treffend geschrieben.Es streitet der Großteil den Virus nicht ab, sondern der ruinöse, planlose und willkürliche Umgang ist das Problem.

M. Courelle / Vor 9 Monaten

Geehrer Hagen, diese Frage stellte sich mir auch.

#Klaus / Vor 9 Monaten

Ich denke auch das es keinen Impfstoff gibt. Jetzt wird gemunkelt das das Virus künstlich erzeugt wurde? dann würde sowieso kein Impfstoff helfen.

Andi / Vor 9 Monaten

Hoffentlich ist dieser Wirkstoff so gut, dass wir Corona bald vergessen können.

Son Vidarius / Vor 9 Monaten

@khaled, du bist ja fast ein Marjorcus für Arme... Corona-Leugner wollen auch gar keinen Impfstoff. Was Sie aber immer noch nicht begriffen haben: Die Corona-Leugner, also die, die die Existenz des Virus bestreiten, ist eine Handvoll. Die übergroße Mehrheit der „Leugner“ haben ein Problem mit dem Umgang der Politik mit dieser vergleichsweise mittlerweile geringen Gefahr. Ansonsten möchte man nämlich auch einen Lockdown bei Virusgrippe machen. Auch gefährlich für viele Menschen, die daran sterben. Aber gut, dass sind Denkprozesse, die will ich Ihnen nicht abverlangen, das ist einfach zu viel für Sie.