Im Problemviertel Son Gotleu soll ebenfalls eingeschritten werden. | Ultima Hora

Die Regierung von Mallorca und den Nachbarinseln hat am Montag die Corona-Eindämmungsmaßnahmen präzisiert, die in der vergangenen Woche beschlossen worden waren. Wie Regierungssprecherin Pilar Costa ausführte, darf das Gesundheitsministerium ab Dienstag unter eigener Regie in bestimmten Vierteln oder Dörfern, die besonders von Corona betroffen sind, einschreiten.

Die Bewegungsfreiheit von Personen in Gebäuden, Teilen von Vierteln oder Dörfern kann beim Auftreten von vielen Fällen teilweise oder ganz eingeschränkt werden. Auch dürfen Treffen von Menschen außerhalb des Familienkreises reduziert werden.

Ähnliche Nachrichten

Restaurants oder Geschäfte kann Ministerin Patricia Gómez schließen oder deren Öffnungszeiten einschränken, wenn dort keine Vorkehrungen zur Verringerung des Ansteckungsrisikos getroffen werden. Auch Sport-Veranstaltungen, Messen oder Feste können auf lokaler Ebene notfalls auf Anordnung untersagt werden.

Die Gebiete, in welchen diese Maßnahmen anstehen, wurden nicht genannt. Doch in den vergangenen Tagen waren unter anderem die Palma-Viertel Son Gotleu, Pere Garau, Santa Maria del Camí oder der zur Gemeinde Llucmajor zählende Ortsteil S'Arenal genannt worden.