Mutter in S'Arenal umgebracht: Minderjähriger muss jahrelang in Heim

| | Mallorca |
Fahrzeug der Guardia Civil im Einsatz.

Fahrzeug der Guardia Civil im Einsatz.

Foto: Ultima Hora

Ein Gericht in Palma de Mallorca hat einen Minderjährigen in das berüchtigte Heim Es Pinaret eingewiesen, der im Mai 2019 in S'Arenal seine Mutter umgebracht hatte. Der Jugendliche muss dort wegen Totschlags sechseinhalb Jahre verbringen.

Er hatte seine 53-jährige Mutter in der gemeinsamen Wohnung mit einem Kissen erstickt und war mitsamt seiner Freundin über Barcelona nach Brüssel geflohen. Nach einem einwöchigen Aufenthalt in einem Hotel wurden beide aus Belgien abgeschoben. Zuvor hatten Polizisten die Leiche der Mutter gefunden. Während der Flucht hoben sie mit der Kreditkarte der Mutter 1206 Euro ab.

Die Freundin des Minderjährigen wurde ebenfalls in das Heim eingewiesen, allerdings nicht im geschlossenen Vollzug. Sie muss dort elf Monate bleiben. Beide Kriminelle müssen zudem Verwandte mit je 6000 Euro entschädigen. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Manfred / Vor 5 Monaten

Etwas seltsamer Bericht (aus journalistischer Sicht): Minderjähriger/Jugendlicher (ohne Altersangabe) und nach einwöchigem "Hotelaufenthalt" aus Belgien abgeschoben? Also zunächst einmal verhaftet worden von der belgischen Polizei? Das geht besser/detaillierter/klarer...