Wer sehnt sich nicht nach den schönen Mallorca-Stränden. | Ultima Hora

Eine von dem deutschen Mallorca-Residenten Mario Krsek gestartete Online-Unterschriftensammlung zur Aufhebung der deutschen Reisewarnung für die Insel hat sich zu einem Selbstläufer entwickelt. Nach einem stotternden Start kam diese immer mehr auf Touren, am Donnerstagvormittag lag die Zahl der Online-Unterzeichner bereits bei 3881.

Krseks Ziel ist, die Petition alsbald bei der deutschen Bundesregierung einzureichen. Die Corona-Inzidenz auf der Insel liegt seit mehren Tagen bei deutlich unter 50 Fällen auf 100.000 Einwohner, dennoch gilt die Reisewarnung weiter. Das spanische Außenministerium versucht derzeit, quarantänefreie Korridore zwischen Deutschland auch zu den Balearen zu verhandeln.

Krsek argumentiert, dass die Reisewarnung für die Wirtschaft der Insel sehr schädlich sei, da die wichtigste Branche, der Tourismus, davon schwer in Mitleidenschaft gezogen werde. Dadurch würden immer mehr Menschen in die Armut rutschen.

Ähnliche Nachrichten

Auch anderweitig steigt auf Mallorca der Unmut bei deutschsprachigen Residenten. Vor wenigen Wochen war eine Demonstration gegen die verschärften Corona-Regeln auf der Plaça d'Espanya in Palma veranstaltet worden.