Coronapositive in abgeriegelten Vierteln von Palma werden unangekündigt aufgesucht

| | Mallorca |
Straßenszene in Son Gotleu.

Straßenszene in Son Gotleu.

Foto: Ultima Hora

In den wegen hoher Coronazahlen abgeriegelten und noch abzuriegelnden Vierteln von Palma de Mallorca werden positiv Getestete unangekündigt in ihren Wohnungen besucht, um ihre Quarantäne zu kontrollieren. Das meldete die MM-Schwesterzeitung Ultima Hora am Donnerstag unter Berufung auf das balearische Gesundheitsministerium.

Dabei sei herausgekommen, dass im seit der vergangenen Woche abgeriegelten Problemviertel Son Gotleu in 33 Prozent der Fälle keine positiv Getesteten in ihren Wohnungen angetroffen wurden.

Abgesehen von den Kontrollbesuchen werden die in den betroffenen Vierteln lebenden Menschen mit einer staatlichen Kampagne über die Coronapandemie aufgeklärt.

Ab Freitag 22 Uhr werden auch Teile der gutbürgerlichen "Barrios" Arxiduc, Plaza de Toros, Son Fortesa Sud und Son Oliva genauso strikt separat behandelt wie Son Gotleu, Can Capes, Son Canals und Soledat Nord. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Burkard / Vor 1 Monat

Unglaublich: (Mindestens!) 33% Infizierte rennen also einfach herum und stecken uns an! Da fragt man sich nämlich sofort, wieviele von den 67% der zuhause angetroffenen nur “zufällig” grad da waren, als die Kontrolle kam. Positiven sollte sofort mitgeteilt werden, dass mindestens zwei unangekündigte Kontrollen kommen und sie bei Verstoss sofort (bei massiver Geldstrafe!) im Knast in Staatsquarantäne genommen werden, bis es einen Impfstoff gibt (mehrfachansteckungen sind ja angeblich möglich).

Majorcus / Vor 1 Monat

Sinnvoll, wenn eine Überwachung per festnetz-Telefon nicht möglich ist. Den Diktaur-Wahnhaften sei gesagt: in dieser Demokratie kann man dagegen klagen!