Netzwerk fälschte Dokumente auf Mallorca in großem Stil

| | Mallorca |
Polizisten während der Festnahmeaktionen.

Polizisten während der Festnahmeaktionen.

Foto: Ultima Hora

Spezialkräfte der spanischen Nationalpolizei haben auf Mallorca ein kriminelles Netzwerk zerschlagen, das Personen mit gefälschten Dokumenten ausstattete. Nach offiziellen Angaben vom Donnerstag wurden 40 Personen festgenommen. Es handelt sich um 39 Marokkaner und einen Spanier.

Den Verdächtigen wird nicht nur Urkundenfälschung, sondern auch Sozialbetrug vorgeworfen. Laut Informationen der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora wird mit erheblich mehr Festnahmen in den kommenden Tagen gerechnet.

Der gefasste Spanier fungierte als Chef des Netzwerks. Er verlangte zwischen 500 und 3000 Euro für ein gefälschtes Dokument. Es handelte sich dabei vor allem um Meldebescheinigungen. (it)

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 30 Tage

@Roland: Sehen Sie - es kommen also doch Fachkrüfte aus Afrika, man müsste die nur besser einsetzen ...

Roland / Vor 1 Monat

"Es handelt sich um 39 Marokkaner ..." Auch eine Form der beruflichen Eingliederung. Was wir uns in Europa so alles gefallen lassen.

Knacki / Vor 1 Monat

Wenn man so liest , wer in den letzten Wochen wegen irgendwas hopsgenommen wurde , fragt man sich , ob es in der bestehende " Betreuungsstätte " nicht langsam zu eng wird . Und : ob dort auf Dauer die Regeln und Platzvorgaben des mitteleuropäischen Strafvollzuges streng eingehalten werden können . Und : ob es nicht auch anders geht ?