Geplante Einreiseverschärfung für Deutschland sorgt für zunehmende Unruhe auf Mallorca

| Mallorca | | Kommentieren
Javier Arranz, Arzt und Sprecher des Anti-Covid-19-Komitees der Balearen: „Es hat nicht einen einzigen Ausbruch gegeben, der durch einen internationalen Touristen verursacht wurde.”

Javier Arranz, Arzt und Sprecher des Anti-Covid-19-Komitees der Balearen: „Es hat nicht einen einzigen Ausbruch gegeben, der durch einen internationalen Touristen verursacht wurde.”

Foto: D. Espinosa

Der Tourismus auf Mallorca ist schwer am Darben, doch jetzt haben sich die Aussichten einmal mehr verschlechtert. Grund ist das Vorhaben der Bundesregierung, die Quarantänepflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten – wie etwa Mallorca – zu verschärfen, und zusätzlich die Lohnfortzahlung für Rückkehrer, die sich in Quarantäne befinden, zu streichen. Die „Bild”-Zeitung titelte vergangene Woche: „Regierung will Urlauber bestrafen!”

Schon vorher hatte der Deutsche Reiseverband DRV gegen die geplanten Maßnahmen protestiert. „Auslandsreisen zu stigmatisieren ist nicht sachgerecht, verunsichert die Menschen und kommt einem Berufsverbot für Reisebüros und Reiseveranstalter gleich”, sagte DRV-Präsident Norbert Fiebig.

Auf Mallorca wird diese Entwicklung mit Sorge gesehen. „Das ist eine Vollbremsung des Tourismus”, sagte der deutsche Playa-Hotelier Frank Bechstein. „Menschen mit normalen Anstellungsverhältnissen werden jetzt nicht mehr Mallorca buchen, wenn sie dafür eine zusätzliche Urlaubswoche für Quarantäne einplanen müssen.”

Ähnlich sieht das Christophorus Heufken, Hotelier in Artà. „Es gab Hoffnung für die Zeit der Herbstferien im Oktober. Doch das ist nach März und Ende August nun die dritte Stornierungswelle, die wir erleben.”

Immobilien-Unternehmer Lutz Minkner, der vor allem in Kontakt mit Zweithaus-Besitzern steht, spricht von einem „schweren Schlag”, zu dem die Bundesregierung gegen Auslandsreisen etwa nach Mallorca ausholt. „Die wollen die Urlauber im eigenen Land behalten”, argwöhnte Minkner. Ziel sei es, den heimischen Fremdenverkehr zu stützen.

Harald Strombeck, Hotelier in Can Picafort, sieht die Verschärfung als „Warnschuss” der Regierung an die Bundesbürger, die Schutzmaßnahmen gegen Corona endlich ernst zu nehmen. Die Vorgaben seien ein ganzes Bündel, in das auch das Reisen integriert wurde. „Wenn die Lohnfortzahlung wegfällt, wird niemand mehr buchen, allerhöchstens noch Rentner”, sagte Strombeck.

Die Bundesregierung plant, dass Rückkehrer aus Risikogebieten zehn bis 14 Tage in Quarantäne müssen. Frühestens ab dem fünften Tag könne ein PCR-Test erfolgen. Die bereits am 27. August beschlossene Vorgabe solle zum 15. Oktober oder zum 1. November in Kraft treten, zeitgleich entfallen während der Quarantäne-Isolation auch die Lohnfortzahlung nach einer „vermeidbaren Reise in ein Risikogebiet”.

Mallorcas Hotelverband Fehm hatte schon im Vorfeld die Notwendigkeit von einheitlichen Regelungen für die Mobilität der Bürger innerhalb der Europäischen Union gefordert. Er betonte den hohen Sicherheitsstandard, den die Übernachtungsbetriebe der Insel gegen Corona eingehalten haben.

Vor diesem Hintergrund wurde vor wenigen Tagen bekannt, dass es im Sommer auf Mallorca keinerlei Corona-Infektionen durch ausländische Touristen gegeben hatte. Das bestätigte der Sprecher des Anti-Covid-19-Komitees der Balearen, Javier Arranz in einem Interview mit der Zeitung "Ultima Hora", über das auch MM berichtete. Er forderte mehr Kontrollen, etwa an den Airports. (as)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor etwa 1 Jahr

Umgekehrt wird ein Schuh draus. Einreise von Deutschen und anderen sperren, nach dem die Infektionszahlen die Grenze von 4.000 am Tag ünberschritten haben. Was für ein Wahnsinn. Wer keinen negativen Test höchstens 48 Stunden alt vorweisen kann, muss daheim bleiben. Sonst sind alle Erfolge auf der Insel bald wieder dahin. Ganz logisch.

bluelion / Vor etwa 1 Jahr

@Metti. Hören Sie doch endlich diesen Unsinn zu verbreiten, daß in Deutschland nur getestet wird, wer Symptome aufweist. Aus eines Veröffentlichung der Bayerischen Staatsregierung: "Testungen, um für Gewissheit bei jedem Einzelnen zu sorgen Bayerisches Testangebot seit 1. Juli 2020 Alle Bürgerinnen und Bürger Bayerns können sich bei einer niedergelassenen Vertragsärztin oder einem niedergelassenen Vertragsarzt auch ohne Symptome testen lassen." Also bitte nicht ihren Unsinn weiter schreiben!

Metti / Vor etwa 1 Jahr

Majorcus: NRW zB, 2/3 der dortigen Gesundheitsämter lehnt es ab symthomfreie Leute zu testen ( Quelle Nachrichten im WDR ). Partys: beschäftige dich mal mit der Realtiät: in Deutschland finden genügend illegale Partys statt um abfeiern zu können...ja auch in deiner Gegend. Da,wo die Clubs noch Auschank machen dürfen, sind die Läden oft rappelfoll...Zeichen für eine Kontrolle und Maskenaufsetzen ist "Licht an". Du bist tatsächlich der Meinung,das es nur Einzelfälle sind. Ich gehe davon aus, das du einfach zu alt bist und dich mit sowas nicht beschäftigen möchtest.."es kann nicht sein, was nicht sein darf". Ja, ich stelle mittlerweile ein Teil der Maßnahmen in Frage, wie zB hier, die totale Maskenpflicht. Ohne Maske hatten wir weniger Fälle als mit Maske. Sehen kannst du die Kurve bei dem Dashbord der John Hopkins Seite...DAS sind auch Fakten...Zahlen lügen nicht.

Stefan Meier / Vor etwa 1 Jahr

@Michael Genau, man soll sich einfach darüber freuen, dass es im Sommer jetzt so schön warm ist. Ob sich die Menschen in Kalifornien auch so über den Klimawandel freuen, deren Häuser gerade abfackeln, oder die Menschen im Südpazifik, der Eilande gerade untergehen, oder die Menschen in Grönland, die bald nix mehr zu futtern haben, weil die Eisbären verhungern... Es gibt lediglich dumme und kluge Menschen. Leider überwiegen die dummen.

ros / Vor etwa 1 Jahr

@Internetzugang habe ich weltweit ;-) P.S.: Ich labere höchstens zurück - ansonsten argumieriere ich - den Unterschied verstehen hier aber nur Wenige ...

Sagt ein Majorcus, der sich in der Welt "herumtreibt". Aus seinem Getto aber nicht raus kommt!

Michael Düsseldorf / Vor etwa 1 Jahr

@ Ander_BC Dem stimme ich zu. Und wer die Debatten über Ökologie seit den 70ern verfolgt, kann irgendwann erkennen, das sie von ihren vehemmentesten Verfechtern stets auf der Grundlage von Angst geführt wird. Meist faktenfrei und ohne eigenen konstruktiven Beitrag. Alter Slogan:"Macht kaputt was euch kaputt macht!" Nach Umweltschutz und Atomkraft ist das neue Thema dieser Heilsarmee die Gesundheit. LG

Uwe / Vor etwa 1 Jahr

@Zobel. Das Problem sind auch nicht die Reisenden aus Deutschland. Das Problem sind die Festland Spanier die ohne jegliche Kontrolle hier auf die Insel dürfen. Jetzt kommt der Kolumbus Tag wo die Spanier Gerne zum kurzurlaub durchs Land reisen und diese verbreiten den Virus im Land. Bis jetzt kann auch jeder aus Deutschland hier einreisen, ein Verbot gibt es ja nicht. Nur bei der Rückreise nach Deutschland sollte man sich testen lassen inkl kurz Quarantäne um sicher zu gehen das man den Virus nicht mit heim bringt.

Majorcus / Vor etwa 1 Jahr

@Metti: Das stimmt einfach nicht - es ist in jeder Region Stadt anders geregelt! Meist sehr nah am individuellen, aktuellen Infektions-Geschehen: https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 "Es wird in Deutschland nur getestet, wenn man Symthome hat..." auch das ist falsch! Wenn Sie Quellen nennen würden, könnte man genau darüber diskutieren ...

Metti / Vor etwa 1 Jahr

Majorcus: du verschließt dich der Realität. Suche im Internet mal spaßeshalber nach ner Möglichkeit zum uneingeschränkten Abfeiern in deiner Gegend....du wirst nicht nur ein Angebot finden. Da du ja drauf bestehst sich an die Wissenschaft zu halten: Selbst Drosten sagte: die Abfeiernden in den Clubs werden einen Teufel tun und sich mit nem Halzkratzen danach beim Arzt melden. Er sagte weiter: es werden daher jede Menge Infizierte rumlaufen, die das weiter geben. Es wird in Deutschland nur getestet, wenn man Symthome hat...So fallen jede Menge unter dem Tisch. Aber auch der Fakt ist für dich irelevant. Sowas möchtest du nicht hören,das auch in Deutschland nicht alles Gold ist was glänzt...

Majorcus / Vor etwa 1 Jahr

@Heidi: Gerne überall hin - aber bitte nur CO2 positiv - Internetzugang habe ich weltweit ;-) P.S.: Ich labere höchstens zurück - ansonsten argumieriere ich - den Unterschied verstehen hier aber nur Wenige ...