Diese Lebensmittel werden an Bedürftige verteilt. | Archiv

Immer mehr noch vor kurzem relativ gut situierte Menschen müssen sich angesichts der anhaltenden Coronakrise mit Lebensmitteln der Stiftung "Banco de Alimentos de Mallorca" eindecken. Das teilte diese Organisation am Wochenende mit. Familien mit Immobilien-Hypotheken, aber in Kurzarbeit, seien zunehmend bedürftig.

Die Stiftung verfügt über Lagerräume im Zentralmarkt "Mercapalma", wo jede Nacht Lkws hinkommen, um Lebensmittel einzusammeln und zu bestimmten Stellen der Stadt zu bringen. Dort werden bedürftige Personen, die sich zuvor in bestimmte Listen eingetragen haben müssen, versorgt.

600 Freiwillige machen bei den Verteilaktionen der Stiftung mit, im vergangenen Jahr waren 1600 Tonnen unter die Leute gebracht worden. Die Organisation rechnet mit einer coronabedingten Steigerung der Armutsquote auf 23 Prozent in den kommenden Monaten. Im vergangenen Jahr lag diese nur bei 15,4 Prozent, während des Höhepunktes der Wirtschaftskrise waren im Jahr 2008 exakt 21,8 Prozent erreicht worden.

Hier kann man spenden:

Comedor Tardor: Lebensmittelspenden
in die Calle Reina Constanza 10, Palma.
Spendenkonto:
Caixa Bank, ES07
0133 0149 6441 0000 2865.
Es gibt die Möglichkeit, 1
Euro pro Monat zu spenden.

Mallorca Sense Fam: Lebensmittel
können am Dienstagnachmittag
oder Mittwochmorgen in der Calle
Vinyet 9 Bajos in Palma abgegeben
werden.
Spendenkonto:
Bankia: IBAN ES80
2038 9981 9760 0127 6596

Lions Club Palma: Comida para Todos,
La Caixa, IBAN:
ES 62 2100 4379 6302 0005 0026
BIC: CAIXESBBXXX

Hope Mallorca: Lebensmittelspenden
montags, mittwochs
und freitags von 9.00
bis 9.30 Uhr in der Carrer de
la Mar 3 in Santanyí. Andere
Termine über info@hopemallorca.org
Spendenkonto:
Hope Mallorca e.V., Bank Cajamar
Santanyí, IBAN ES93
3058 4516 4127 2000 7828,
BIC: CCRIES2AXXX

Fundación Rafa Nadal: Spendenkonto:
IBAN ES11 0081
7065 4400 0146 7748,
BIC: BSABESBB