Kutscher von Palma de Mallorca fühlen sich beleidigt

| Mallorca |
Pferdekutsche in Palma.

Pferdekutsche in Palma.

Foto: Ultima Hora

Die Fahrer der umstrittenen Sightseeing-Pferdekutschen in Palma de Mallorca sehen sich zunehmenden Anfeindungen ausgesetzt. Man werde Tag für Tag als Tierquäler beleidigt, zitierte die MM-Schwesterzeitung Ultima Hora einige verärgerte Männer.

Um mit einer Stimme gegenüber Politikern aufzutreten, wurde jetzt ein neuer Verband gegründet.

In den vergangenen Jahren hatten erschöpfungs- oder hitzebedingte Todesfälle bei Pferden wiederholt für Unruhe gesorgt. Viele Menschen möchten deshalb, dass die Fahrten mit den Kutschen verboten werden. Die Kutscher fordern jedoch, dass Spanien ihre Gefährte zu einem nationalen Symbol erklärt. (it)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor etwa 1 Jahr

@Metti: Tradition sind Stierkampf, Straßenhändler, Hütchenspieler, Fäkalien in der Bucht, als Straßen-Sexarbeiterinnen getarnte Fach-TaschendiebINNEN ... denn: "Das haben wir schon immer so gemacht!" "Wenn die Kutscher keine Kundschaft mehr haben, verschwinden diese auch aus dem Straßenbild" - eigentlich ganz einfach, wenn die Touristen NACHDENKEN ...

Metti / Vor etwa 1 Jahr

Der Ruf nach der Tradition ist ein Witz. Wenn es Tradition wäre, würden auch mal Mallorquiner damit fahren, was sie nicht tun. Wer damit fährt, sind ausschließlich die Touristen. Wenn man also möchte,das das aufhört, muß man in aller erster Linie seine Landsleute aufklären, mit den Gefährten zu fahren. Wenn die Kutscher keine Kundschaft mehr haben, verschwinden diese auch aus dem Straßenbild. Ist wie mit den Straßenhändler, Hüdchenspieler...es gibt immer noch genug Leute, die dort hinrennen...und das sind nicht die Einheimischen....

Roland / Vor etwa 1 Jahr

@Christine Giesenkirchen

Das sehe ich auch so!

Kathy / Vor etwa 1 Jahr

"Die Kutscher fordern jedoch, dass Spanien ihre Gefährte zu einem nationalen Symbol erklärt" Selbst in der Türkei wurden die Kutschfahren mit Pferden im Juni 2019 abgeschafft. Können sie doch fordern, aber ohne die leidtragenden Pferde. Zieht doch eure Kutschen selbst. Ich bin noch nie mit Kutschen gefahren und brauch das auch nicht. An alle DANKE die nicht mehr diese Tierquälereien unterstützen. Gibt es keine Kunden mehr, wird sich das von selbst erledigen.

Jose / Vor etwa 1 Jahr

Man sollte diese Tierquäler die Lizenz ( falls es überhaupt eine gibt) entziehen, und den armen leidenden Pferden ein würdevolles Leben auf der Weide bieten! Aber nicht bei den Besitzern! Schick wäre auch, wenn die Kutscher selbst mal bei 30 Grad ihre Kutsche mit Fahrgästen durch Palma ziehen müssten! Dann wissen sie was Sache ist,und was die Tiere durchmachen müssen!

Majorcus / Vor etwa 1 Jahr

Pferde in rente schicken, Kutscher sollen sich e-unterstützte Rad-Rikschas mieten und leber etwas für die eigene Fitness tun! Davon profitieren alle. Pferdekutschen passen nicht zum EU Klima-Notstand.

Darkaa / Vor etwa 1 Jahr

Klar doch.... nationalen Symbol der Tierquälerei, oder was !?

Christine Giesenkirchen / Vor etwa 1 Jahr

Ich finde auch, dass ist Tierquälerei. Selbst ich habe schon gesehen, dass die Kutscher nicht nett mit den Pferden umgehen. Die Pferde stehen in der prallen Sonne und in der Stadt Palma müssen sie zwischen den Autos kutschieren und die Abgase einatmen. Ich kann die Menschen nicht verstehen, die sich in die Kutsche setzen und rund fahren lassen. Traditionen sind dazu da, dass man sie zeitgemäß bricht.