Erfreuliche Corona-Nachrichten aus den Krankenhäusern auf Mallorca

| | Mallorca |
Corona-Personal im Einsatz auf Mallorca.

Corona-Personal im Einsatz auf Mallorca.

Foto: Ultima Hora

Die Neuigkeiten aus den Krankenhäusern von Mallorca und den Nachbarinseln lassen Hoffnung aufkeimen. Wie das balearische Gesundheitsministerium am Dienstag mitteilte, reduzierte sich die Zahl der in Hospitäler eingewiesenen Patienten innerhalb von einem Monat um die Hälfte. Waren es am 13. September noch 458 Personen, so wurden am Dienstag 237 registriert.

Der Rückgang ist den Angaben zufolge ausgeprägter in den normalen Corona-Abteilungen als in den Intensivstationen. Hielten sich in ersteren vor einem Monat 392 Patienten auf, so sind es nunmehr 195. Bei den Intensivstationen ging es von 66 auf 42 nach unten.

Während der noch andauernden zweiten Corona-Welle halbierte sich außerdem die Zeit, die die Patienten in den Krankenhäusern verbrachten. Hatten sie sich während der ersten Welle im Schnitt zwölf Tage in der normalen Abteilung und 25 Tage auf der Inttensivstation aufgehalten, so sind es aktuell 6 bzw. 16.

Der 8. September war im Rahmen der zweiten Welle der Tag mit den meisten Patienten in Krankenhäusern auf den Balearen, und zwar 410. Im Abril waren mal 423 erreicht worden, davon 115 auf Intensivstationen. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 7 Tage

@Carlos: Welche älteren Menschen in Ihre Umgebung sollen denn sterben? 1.093.217 sind weltweit schon daran gestorben - wie viele mehr müssen es noch werden, um Sie zum nachdenken zu bringen?

Stefan Meier / Vor 8 Tage

@Carlos Wenn man nur 200 Intemsivbetten hat, finde ich 50 schon recht viel. Das Interese liegt ja darin, dass es nicht 200 werden.

Carlos / Vor 8 Tage

Was für eine Zweite Welle? Sie meinen wohl das massive Testen und die daraus enstehende erhöhte Zahl der Positiv Gesteten? Das es keine Zweite Welle gibt sieht man an der Zahl der Intensiv behandelten...um die 50?? Ist das ein Killervirus? Eher nicht ...

Majorcus / Vor 8 Tage

@Gloria: Wenn Sie in einer Diktatur leben würden, dann wäre Sie nach diesem post schon längst inhaftiert ... - mit jedem weiteren post belegen Sie selbst, dass Ihr Diktatur-Geschwurbel nur Unsinn ist!

Gloria / Vor 9 Tage

die Insel gehört abgeriegelt es dürfen nur noch die vermögenden und Besitzer von Anwesen auf die Insel, die Regierung soll Sondergenehmigungen an privilegierte verkaufen 5000 Euro für eine Unbegrenzte Einreise Genehmigung für 6 Monate. Leute die sich das leisten können. sind nicht krank und haben auch nicht das chinesische Virus, Man muss bei der Regierung endlich mal praktisch denken, dann hätte man die Elite auf der Insel die man haben möchte und das Infektion Risiko wäre auf ein Minimum beschränkt. Für den Billig Tourismus muss eine Sonderabgabe von 25 euro pro Tag erhoben werden, wer dann noch gerne kommt soll halt dafür zahlen oder nach Bulgarien gehen. Was ist an sozialistischem Kapitalismus so schwer zu verstehen, der Rest wird mit Diktatur gemacht.

Majorcus / Vor 9 Tage

Offensichtlich halten sich viele Ältere aktuell disziplinierter an A-H-A XXL - wenn jetzt Alle, auch die Jüngeren, Ihre Gesundheits-Verhalten weiter verbessern, dann wird auch die Grippe-Saison mit wenigen Toten zu bewältigen sein. Sollten zu viele Idioten wieder in UNvorsicht leben, wird es schnell so schlimm wie in Madrid ... UNIte behind the science!