Protest gegen Beachclub im Norden von Mallorca erfolgreich

| | Mallorca |
Anwohner und Politiker zogen am gleichen Strang. Niemand wollte den geplanten Beachclub am Naturstrand bei Alcúdia. Jetzt hat der Betreiber das Vorhaben abgeblasen.

Anwohner und Politiker zogen am gleichen Strang. Niemand wollte den geplanten Beachclub am Naturstrand bei Alcúdia. Jetzt hat der Betreiber das Vorhaben abgeblasen.

Foto: UH

Der geplante Beachclub auf einem natürlich belassenen Strandabschnitt bei Alcúdia im Norden von Mallorca wird nicht gebaut. Der Protest durch Anwohner und Politiker, der sich in den letzten Tagen formiert hatte, hatte erfolg. Der Bauträger hat sich aufgrund dieser Proteste gegen das Projekt entschieden.

Die Baufirma Barcarès Beach Club S.L. trat in Dialog mit dem Rathaus von Alcúdia. Der dortige politische Widerstand und der Unmut der Anwohner haben dazu geführt, dass sie bereit ist bei der Küstenbehörde, die Konzession rückgängig zu machen. Diese hatte die offizielle Bewilligung erteilt.

Die Stadt von Alcúdia hätte gegen das geplante Projekt Einspruch erheben können, ließ den entscheidenden Stichtag allerdings verstreichen. Dafür entschuldigte sich nun Alcúdias Beirat für Stadtplanung Joaquín Cantalapiedra. "Die Absage des Bauträgers ist eine gute Nachricht. Wir werden dafür sorgen, dass so ein Versäumnis nicht wieder vorkommt", sagte er.

Geplant war ein Beachclub mit Restaurantbetrieb und Strandliegen. Auch ein schwimmender Meeressteg war geplant. Das Gebiet grenzt an zwei Naturschutzzonen an. Anwohner und Sportler nutzen das Gelände gerne zum Schwimmen und Entspannen. (dk)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 7 Tage

GUt für dei Umwelt & gut für die Menschen!

Dave / Vor 7 Tage

Schön , das es den Bürgern erstaunlicher Weise im Zusammenspiel mit Politikern gelungen ist , ein Stück wertvolle Natur vor dem Kommerz zu schützen . Die Aussage der Verantwortlichen der Stadt zum Fristversäumnis kann man glauben , muss man aber nicht .