Erschießungsdrama von Peguera: Täter verhinderte Flucht von Opfer

| Mallorca |
Die Ermittler am Tatort in Peguera.

Die Ermittler am Tatort in Peguera.

Foto: Ultima Hora

Beim Erschießungsdrama von Peguera im Südwesten von Mallorca hat der Täter verhindert, dass seine Freundin aus dem Auto noch fliehen konnte. Der Spanier Mariano A. G. habe den Pkw Marke Dodge so nahe an einer Wand nahe einer Tankstelle geparkt, dass die Bulgarin Habibe E. I. nicht mehr habe rauslaufen können, als er ein Jagdgewehr auf sie richtete. Das meldete am Montag die MM-Schwesterzeitung Ultima Hora.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der Angreifer die Waffe kurz vor der Tat aus dem Kofferraum geholt hatte. Als er zurückkam, soll er sofort abgedrückt und danach auf sich selbst gerichtet haben.

Jetzt wollen die Ermittler herausfinden, ob Mariano A. G. die Frau am vergangenen Donnerstag vor der Tat unter Drogen gesetzt hatte und ob er sie gegen ihren Willen zu der Tankstelle gefahren hatte. Anzeichen für einen Kampf in dem Auto waren nicht entdeckt worden.

Die beiden Toten waren am Donnerstagmittag gegen 14 Uhr aufgefunden worden. (it)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.