Armengol entschuldigt sich für umstrittenen Barbesuch

| | Palma, Mallorca |
Die balearische Ministerpräsidentin Francina Armengol.

Die balearische Ministerpräsidentin Francina Armengol.

Foto: UH

Die balearische Regierungspräsidentin hat sich für ihren nächtlichen Barbesuch in Palma de Mallorca entschuldigt. "Was passiert ist, tut mir sehr leid", erklärte sie dem regionalen Fernsehsender IB3.

"Ich verstehe sehr gut, dass viele Menschen auf den Balearen deshalb beunruhigt sind. Ich möchte eine sehr klare Botschaft an alle Bürger aussenden. Ich fühle mich wirklich schlecht wegen dieser Vorfälle. Aus diesem Grund entschuldige ich mich, wenn ich auf unfreiwillige Weise den Eindruck eines entspannten Miteinanders vermittelt habe. Das ist ganz und gar nicht, was unser Land braucht", erklärte Armengol.

Ihre Entschuldigung sei aufrichtig, betonte die Politikerin weiter. "Ich bin mir bewusst, dass ich den Bürgern ein unangemessenes Bild vermittelt habe."

Wie MM berichtet hatte, hatten Anwohner in Palma der Nacht vom 6. Oktober um 2 Uhr wegen Ruhestörung die Polizei gerufen. Beim Eintreffen stieß sie auf die Ministerpräsidentin vor beziehungsweise in einer Bar in Palma. Laut den zu diesem Zeitpunkunkt aktuellen Anti-Corona-Regeln mussten Lokale spätestens um 1 Uhr nachts schließen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Michel / Vor 1 Monat

@ Majorcus "Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein!" Johannes 8, 7 Keine Christen unter den Kommentatoren?

Doch ich Majorcus, ich bin bei der Weihnachspartei 🙋🏿‍♂️ Jeden Morgen, wenn ich aufstehe, geht mir ein Lichtlein 🕯 auf.

Majorcus / Vor 1 Monat

@Wolfgang: Streiche - Diktatoren - setze: Egomanen wie Chefs, Politiker, Banker etc. Z.B. Trump, Putin ... @Metti: Beweise für Ihre Behauptungen? Bitte vorlegen!

Silke / Vor 1 Monat

@Majorcus: War ja klar, dass Sie hier wieder einen auf "Bibelleser" machen... Den Spruch können Sie sich sparen, denn der betrifft sie mit Sicherheit auch, denn auch Sie sind nicht ohne Fehl und Tadel, auch wenn Sie das vielleicht denken...

@Hans B: Super! Mit einem Wort alles gesagt! :-)

Wolfgang / Vor 1 Monat

Wasser predigen und Wein trinken. Ein Wesenszug, den viele Diktatoren hatten.

Hans B / Vor 1 Monat

Animalfarm ....

Metti / Vor 1 Monat

Leute Leute,was für ein Palver hier. Fordert ihr das auch für den "reisenden" Spahn, der auch von den Bürgern fordert zuhause zu bleiben und er "kajolt" selbst in der Welt herum...privat versteht sich???

cashman1 / Vor 1 Monat

War es zu Beginn nicht so, dass sie abstritt nach 1:00 Uhr in der Bar gewesen zu sein?

Schmidt / Vor 1 Monat

Entschuldigung reicht nicht! Typisch wie die das aussitzen will! Die muß zurücktreten. Sonst muß ein Misstrauensantrag der Opposition her!

Majorcus / Vor 1 Monat

"Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein!" Johannes 8, 7 Keine Christen unter den Kommentatoren?

petkett / Vor 1 Monat

Entschuldigung angenommen. Wenn eine Entschuldigung denn für alle und jeden Geltung hat. Das auch in Zukunft und ohne wenn und aber für wirklich jeden.