Spanische Regierung erwägt kürzeren Alarmzustand

| |
Pedro Sánchez erwägt eine Verkürzung des Alarmzustands.

Pedro Sánchez erwägt eine Verkürzung des Alarmzustands.

Foto: Moncloa

Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez hat Oppositionsführer Pablo Casado (PP) am Mittwoch im Parlament um Unterstützung für die Bewilligung des Alarmzustands gebeten. Nicht ohne eine Veränderung der Maßnahme vorzuschlagen: Der Interterritoriale Gesundheitsrat soll die Maßnahme in vier Monaten, am 9. März 2021, einer erneuten Prüfung unterziehen.

Die Bürger wollten nicht noch mehr "Hin und Her", entgegnete Casado. Sánchez bitte das Parlament einerseits um Hilfe, wolle es aber andererseits umgehen. "An mir soll eine Lösung aber nicht scheitern", betonte der PP-Chef.

Sánchez unterbreitete seinen Vorschlag einen Tag, bevor die Abgeordneten über die Verlängerung des Alarmzustands bis zum 9. Mai 2021 debattieren sollen. Demnach werde die Regierung die Maßnahme überarbeiten, falls der Interterritoriale Gesundheitsrat, dem Vertreter der Regierung und der Autonomen Regionen angehören, den Alarmzustand am 9. März als unnötig erachten sollten. (mais)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 1 Monat

@Jürgen: "(A-H-A) Ich bin der festen Überzeugung, wenn wir uns konsequent an diese nur sehr einfache Regel halten (A-H-A) dann brauchen wir keinen Lockdown." - könnte es sein, das eben genau das nicht alle tun ... Schutz-Quarantäne für Covidioten!

Metti / Vor 1 Monat

Majorcus: na was sagste denn zu der Lage in Deutschland?? Alles nur Einzelfälle, die das ausgelößt haben. Es waren wohl dann doch etwas mehr Leute, die an das Nichteinhalten der AHA Regeln, beteiligt gewesen sein. Klar dürfte dann auch sein, das sich die Leute nun im privaten unkontrollierten Raum treffen und das munter weitergeht. Desweiteren sprachst du mal nur von einer kleinen wirtschaftlichen Delle, auch da sieht die Realität anders aus. Aber Corona kommt dir zu Pass, weil die Leute nun nicht mehr viel reisen. DAS ist nun der Hauptgrund, welcher dich antreibt. Alle deine Kommentare schön Coronakonform eingepackt, versteht sich.....der Umwelt zuliebe, sage ich nur...

Metti / Vor 1 Monat

Majorcus: übertreibe es nicht. Ganz schwaches Argument ist beleidigen...geht gar nicht.

Nemo / Vor 1 Monat

@Majorcus - Wenn die Demokratie verschwindet herrscht nicht der Intellekt, sondern eigentlich wie immer das GELD. In der DDR wurden hauptsächlich intellektuelle verfolgt, Denker und Dichter waren unerwünscht. In welcher Welt lebst Du, hast Du auch Freunde? - Jeder MM-Bericht ist hier überseht mit deinem geistigen Müll. Deine Kommentare sind nur sinnlose Zeitverschwendung, geh doch einfach mal spazieren auf der Autobahn.

Michel / Vor 1 Monat

Der Denkzettel kommt bei der nächsten Wahl, leider dauert‘s noch a bisserl 🤷🏼‍♂️

Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki von der FDP hat die Maßnahmen scharf kritisiert. Er halte die aktuellen Beschlüsse in Teilen für rechtswidrig. Wenn die Runde der Regierungschefs Maßnahmen verabredet, die bereits mehrfach von Gerichten aufgehoben wurden, wie das Beherbergungsverbot, dann ignorieren die Beteiligten bewusst die Gewaltenteilung. Er rufe alle Betroffenen auf, rechtliche Mittel gegen diese Maßnahmen einzulegen, sagte Kubicki der Düsseldorfer „Rheinischen Post“.

Jürgen / Vor 1 Monat

Spanische Regierung erwägt kürzeren Alarmzustand, das ist ja sehr Interessant! Wer weiß schon, was die Regierung morgen oder übermorgen neues erwägt? Aber das ist Sache der Spanier oder zb. der Regierung auf den Balearen. Bei uns in Deutschland wurde heute ein Lockdown beschlossen, der sich in einigen Punkten von dem Lockdown im März unterscheidet. Schulen, Kindergärten und der Einzelhandel sollen geöffnet bleiben. Natürlich wurden diese wichtigen Entscheidungen ohne das Parlament getroffen. Ich frage mich nur, was kommt danach? Das Virus wird immer noch da sein, eine zuverlässige Impfung wird es mit großer Wahrscheinlichkeit nicht geben. Der Schuldenberg wird immer größer, die Armut wird auch bald die treffen, denen es heute noch gut geht. Depression wird zur Volkskrankheit. Wahrscheinlich waren einige Menschen zu sorglos und haben die einfachen Regeln nicht ernst genommen. (A-H-A) Ich bin der festen Überzeugung, wenn wir uns konsequent an diese nur sehr einfache Regel halten (A-H-A) dann brauchen wir keinen Lockdown.

Mallorcajoerg / Vor 1 Monat

@#Klaus Das interessiert alle, die auf Mallorca leben und etwas substanzielles zum Thema Corona auf Mallorca beitragen können nicht die Bohne. Wir hier müssen mit den Konsequenzen leben. Deshalb halten Sie sich doch bitte mal raus, wenn sich Erwachsene unterhalten. Sie kommen mir vor wie die, die einem Handwerker mit den Händen in der Hosentasche zusehen und die Super-Tipps parat haben, wie man alles besser macht.

Das ist hier das Forum des Mallorca Magazins. Mit Betonung auf "Mallorca"! Ihre Behauptung, dass in Deutschland ein Sack Reis umfällt und was Ihrer Meinung nach als nächstes passiert, können Sie in deutschen Medien, z.B. im Spiegel oder der Zeit posten. Das Problem stellt sich in der Form dar, dass Sie sich dort anmelden müssen und sich in Deutschland für Ihre Hetze womöglich strafrechtlich verantworten müssen.

Ach so. Das gilt übrigens für all die rechtsradikalen Corona-Geisterfahrer die aus der WG in Stuttgart, dem Plattenbau in Bautzen oder der Villa in Bad Tölz posten! Von nichts eine Ahnung aber zu allem eine Meinung.

Christian / Vor 1 Monat

Alles okay, Herr Sanchez and Marzo und Mayo verwechselt, also was soll die Aufregung. Majorcus und friends sind doch an Lügen gewohnt und merken eh nichts mehr. Immer wieder schön die Kommentare zu lesen, gesteuert das ganze Leben...

Olaf Tausch / Vor 1 Monat

Durchschaubare Politik von Sánchez: Erst einen Alarmzustand bis 9. Mai ankündigen, um sich dann für eine „Verkürzung“ zum 9. März die Unterstützung der Opposition zu sichern, damit man nicht die alleinige Verantwortung für den wirtschaftlichen Kollaps übernehmen muss. Ich hoffe, die PP wird dieses schäbige Angebot zurückweisen und die Gerichte den Alarmzustand kippen.

Uwe / Vor 1 Monat

@Klaus Das ist das dümmste was ich je gelesen habe