Kurioser Streit um angebliche Thermomix-Kopie bei Lidl in Spanien

| | Mallorca |
Auch auf Mallorca gibt es zahlreiche Lidl-Filialen.

Auch auf Mallorca gibt es zahlreiche Lidl-Filialen.

Foto: Ultima Hora

Die deutsche Supermarktkette Lidl und der ebenfalls in der Bundesrepublik beheimatete Konzern Vorwerk streiten sich vor einem Gericht in Barcelona über eine auch auf Mallorca verkaufte angebliche Kopie des berühmten Thermomix-Wunderkochtopfs.

Der Fabrikant Vorwerk wirft der Supermarktkette vor, das Gerät illegalerweise unter dem Namen Monsieur Cuisine Connect verkauft zu haben, und das für einen fast dreimal günstigeren Preis. Während der Thermomix etwa 1000 Euro kostet, wurde das Lidl-Gerät für 360 Euro angeboten.

Lidl soll jetzt nach dem Willen der Anwälte des Klägers zehn Prozent des Gewinns an Vorwerk abliefern. Die Supermarktkette weigert sich aber und gibt an, keinerlei Patentrechte verletzt zu haben.

Die Thermomix ist eine Multifunktions-Küchenmaschine der Wuppertaler Unternehmensgruppe Vorwerk, die Lebensmittel sowohl zerkleinern und mixen als auch erwärmen und kochen kann. Der Namensteil Thermo weist auf die Kochfunktion hin. Das aktuelle Modell ist seit 2019 der TM6, der in Frankreich und China für den weltweiten Markt hergestellt wird. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 4 Monaten

@peter 28: Sie verbreiten Lügen, denn es gibt mehr Artikel die ich nicht kommentiere als die, die ich kommentiere. Warum verbreiten Sie Lügen?

peter 28 / Vor 4 Monaten

@ Roland für Majorcus nicht wichtig genug . Wenn er nicht zu jeden Artikel schreiben kann , dann ist er traurig. Ohne ihn geht hier nichts ?

Majorcus / Vor 4 Monaten

@Grace: Dennoch sind rechtliche Aspekte zu wahren. Patente & geschmaksmuster!

Silke / Vor 4 Monaten

@Grace: Da kann ich nur absolut zustimmen! Ein Gerät, das die Menschheit nicht braucht zu einem völlig überteuerten Preis. Witzigerweise haben dass jedoch schon einige Thermomix-Verfechter eingesehen. Kannst das Ding jetzt teilweise als "Schnäppchen" bei Ebay kaufen. ;-)

Grace / Vor 4 Monaten

Das es bei teuren Produkten immer eine Billig Variante gibt, ist nichts verwerfliches. Für mich persönlich braucht man so ein teures Gerät nicht, wer kochen kann ist klar im Vorteil. Habe des öfteren bei EInladungen die Thermomix Gerichte probieren dürfen, meist alles Suppen und als Brei. Nachdem ich noch gute Zähne habe, bevorzuge ich normale gute Hausmannskost und das kann kein Thermomix "zaubern". Für das Geld eines Thermomix kann so manche Hausfrau eine Woche incl. einen unvergessliche Verwöhnwoche mit Freundinnen buchen, incl. Austausch der Lieblingsrezepte für die Family.

Roland / Vor 4 Monaten

Wichtiges Thema in Corona-Zeiten.

Majorcus / Vor 4 Monaten

Wer diese gerichtliche Auseinandersetzung als "Kurioser Streit" klassifiziert, der gehört in keine Qualitäts-orientierte Redaktion. Es ist ein völlig normaler Prozess um Patent-/ Geschmacksmuster-Rechtsverletzung.