Malerisches Dorf auf Mallorca mutiert zum Corona-Hotspot

| Mallorca |
In Selva wohnt man momentan recht gefährlich.

In Selva wohnt man momentan recht gefährlich.

Foto: Ultima Hora

Das kleine Dorf Selva nördlich von Inca ist in den vergangenen Tagen zu einem Corona-Hotspot mutiert, der der Regionalregierung zunehmend Sorgen macht. Innerhalb von nur einer Woche stieg die Zahl der Positiven von sieben auf 25, wie Bürgermeister Joan Rotger äußerte. Das sei eine Zunahme von 168 Prozent.

Die Bewohner wurden eindringlich aufgefordert, die Vorsichtsmaßnahmen zu verschärfen. Empfohlen wurde, auch dann in Bars und Restaurants Masken aufzuziehen, wenn sie gerade nicht essen oder trinken.

Selva liegt malerisch am Fuß des Tramuntana-Gebirges in der Nähe von Inca. Bekannt ist die alljährliche Hierbas-Messe, die wegen Corona diesmal nicht stattfand. (it)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Thomas Khodl / Vor 11 Monaten

Hallo, können Sie mir die aktuellen Corona Infiziertenzahlen für die einzelnen Regionen Mallorcas zukommen lassen, wie z.B. Arta, Cap de Pera usw usw. Auch für einen link oder ein entsprechende app wäre ich dankbar. Vielen Dank und beste Grüße Thomas Khodl Hamburg

Majorcus / Vor etwa 1 Jahr

@Freiheit: Es wird nun mal "pro 100.000" gerchnet ... Mathe war nicht ihr Lieblingsfach - oder?

Freiheit / Vor etwa 1 Jahr

Lächerlich. Eine Hand voll Leute und schon heißt es Hotspot... Hauptsache Panik wegen garnix. Die ganzen lächerlichen Einschränkungen müssen endlich aufhören!!

Majorcus / Vor etwa 1 Jahr

Da sieht man, wie schnell eine kleine UNvorsichtigkeit eine kleine Katastrophe auslöst - da genügt ein kleines Familienfest!!!