Polizei beendet Kindergeburtstag auf Mallorca

| | Palma, Mallorca |
In Palmas Stadtteil Pere Garau kamen Beamte der Nationalpolizei zum Einsatz.

In Palmas Stadtteil Pere Garau kamen Beamte der Nationalpolizei zum Einsatz.

Foto: Ultima Hora

Weil in Palmas Stadtviertel Pere Garau Kinder und Eltern ohne Einhaltung der geltenden Coronaregeln einen Geburtstag feierten, rückte die Nationalpolizei an.

Nachbarn hatten die Ordnungshüter am Samstagnachmittag darüber informiert, dass bei der Feier verschiedene Vorschriften missachtet würden. So seien zu viele Personen versammelt, einige trügen keine Masken, andere hätten diese nicht richtig auf.

Bei ihrem Einsatz trafen die Beamten auf neun Kinder und elf Erwachsene. Es wurden Strafen wegen der Nichteinhaltung von Covid-19-Maßnahmen verhängt. Die Polizei beendete die Feier, die Kinder mussten mit ihren Eltern nach Hause gehen.

Die Nachbarn bedankten sich bei der Polizei für die Aktion und sagten: "Wir verstehen, dass dies ein Kinderfest ist, aber wir müssen uns an die Regeln halten, die Regeln sind für alle da."

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 11 Tage

@Gunnar: Hier wurden Kinder mißbraucht - für eine Gelegenheit, sich und andere Menschen einem vermeidbaren Infektions-Risiko auszustetzen. Die Regeln zur drastischen Reduktion von Kontakten schützen die Gemeinschaft Aller (Vernünftigen), genau wie die Gurtpflicht. Daher ist es ein Gebot der Solidarität, potentielle Verbreiter schnellstmöglich zum Unterlassen des gemeingefährlichen Verhaltens zu bewegen. Hier wäre eine mittlere geldstrafe (halbes Monatsgehalt) und eine nachhaltige Vorladung zum Jugendamt angemessen. Im Gegensatz zu Ihnen gibt es Menschen, die es verstanden haben: "Die Nachbarn bedankten sich bei der Polizei für die Aktion (...) wir müssen uns an die Regeln halten, die Regeln sind für alle da."

Gunnar / Vor 12 Tage

Das "anzuschwärzen" ist das allerletzte, die die das gutfinden stehen für mich auf der selben Stufe, wenn nicht sogar darunter. Blockwartmentalität. Warum sind wir hier wohl alle bei einander? Richtig, weil unsere Vorfahren alles überstanden haben. Der Pandemiebegriff ist wohl schon desöfteren "missbraucht" worden, da die Menschheit seit Anbeginn exponentiell wächst. Eine Epedimie von "nationaler Tragweite" würde jeder in seinem Umfeld sehen, jeder.

bluelion / Vor 12 Tage

Immen jault der auf, den es trifft. Ein Kindergeburtstag mit mehr Erwachsenen als Kindern, wird plötzlich zum unverzichtbaren Highlight, das man den Kindern nicht nehmen darf. Ein Massenhochzeit von Großfamilien, wird zum kulturellen Erbe und wer sie verbieten will, ist ausländerfeindlich. Freunde, falls ihr es noch nicht begriffen habt: Wir haben eine gefährliche Pandemie. Die Regeln sind dazu da, damit sie kontrolliert werden können um übleres zu vermeiden. Das ist keine Diktatur, oder sonst in posts erwähnter Schwachsinn, sondern der Versuch die Bevölkerung zu schützen. Ich für meinen Teil, bin dankbar für die Hygienemaßnahmen.

Majorcus / Vor 12 Tage

@#Klaus: Sie haben das mit Corona nicht verstanden - weil niemand weiß, ob er zum Zeitpunkt x infektiös ist, sollen Kontakte unterbleiben - das gilt für ALLE zum Schutz ALLER, sogar Ihnen!

Heinrich / Vor 12 Tage

@Klaus ich versuche mal, Ihnen das System zu erklären. Es gibt weder einen Beweis, dass die 20 Menschen infiziert waren noch gibt es einen Gegenbeweis. Darum geht es aber garnicht. Es gibt aber eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass je mehr Menschen auf engem Raum zusammen kommen, einer von denen infiziert sein könnte. Und dann gibt derjenige, der das Virus in sich trägt es an die anderen weiter. Das will man unbedingt vermeiden. Ist das so schwer zu verstehen? Dieses Zusammentreffen von mehreren Personen aus mehreren Haushalten ist übrigens in fst allen Ländern Europas momentan untersagt!

#Klaus / Vor 12 Tage

@Heinrich Ich bin sicherlich kein Coronaleugner!! Aber es geht einfach zu weit mit diesen Maßnahmen die aufgefahren werden.Waren denn die Kinder und Erwaschsene Infiziert?? gibt es einen Beweis lieber Majorcus und Heinrich? zeigt den

Majorcus / Vor 12 Tage

Da offensichtlich die Mehrheit hier keine Ahnung hat: 1. https://de.wikipedia.org/wiki/Diktatur & 2. https://de.wikipedia.org/wiki/Denunziation Definitorisch schließt sich beides aus. Es waren mehr Erwachsene als Kinder anwesend - alles Infektions-Treiber!

Dominique / Vor 12 Tage

Der grösste lump im land, das ist und bleibt der denunziant. Und da sollte es keine übereinstimmungen mit der Nazi diktatur oder das Franco regime geben. Wie naiv oder verblödet kann mann sein.

Carmen / Vor 12 Tage

Natürlich sind private Feiern aller Art unberechenbare Virusbomben, das sollten inzwischen auch Deutsche wissen. Die Arroganz und Ignoranz der diesbezüglichen Kommentare ist schrecklich.

mallorquin / Vor 13 Tage

Ob brutal kinderfeindlich oder traurig . Das Verhalten DIESER Eltern zeigt doch mal wieder die , stellenweise , weit verbreitete Ignoranz und Dummheit der Inselbevölkerung ! Ob richtig oder falsch , angemessen oder überzogen . Es gibt nun mal Vorgaben und Anordnungen . FÜR ALLE !