Zehn Ultratiefkühlschränke für Corona-Impfstoff auf Mallorca

| |
In einer ersten Phase sollen 60.000 Menschen geimpft werden.

In einer ersten Phase sollen 60.000 Menschen geimpft werden.

Foto: UH

Die Balearen haben insgesamt 15 der Geräte geordert. Die Kosten belaufen sich auf knapp 230.000 Euro. Zehn Ultratiefkühlschränke sind für Krankenhäuser und Gesundheitszentren auf Mallorca bestimmt. Der Impfstoff wird darin bei minus 86 Grad aufbewahrt.

Die ersten Ultratiefkühlschränke werden voraussichtlich in der ersten Dezemberwoche eintreffen und bis Ende des Jahres aufgestellt werden, berichtete der spanische Radiosender COPE am Donnerstag. Sie haben ein Fassungsvermögen von 828 beziehungsweise 578 Litern. Auf Mallorca werden die Geräte an Krankenhäuser und die Gesundheitszentren in Manacor, Inca, Son Pisà und Molinar verteilt.

Der tiefgekühlte Impfstoff hat eine Haltbarkeit von drei Monaten. Einmal aufgetaut, kann er bis zu fünf Tage in herkömmlichen Kühlschränken aufbewahrt werden.

Das balearische Gesundheitsministerium hat 120.000 Impfstoffdosen geordert. Damit sollen zunächst 60.000 Menschen geimpft werden. Es werden zwei Dosen innerhalb von drei Wochen verabreicht.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

petkett / Vor 3 Monaten

Über fünfzehn Tausend Euro pro Sonderkühlschrank für 578 Liter beziehungsweise 828 Liter Fassungsvermögen. Die Summe von 230.000 Euro kommt mir etwas überzogen vor, oder waren die Verhandlungsverantwortlichen vielleicht Politiker? Dann könnte ich es verstehen, ist ja nicht ihr Geld.