Bürger gedenken auf Mallorca der verschwundenen Malén Ortiz

| Mallorca |
Malén Ortiz verschwand, als sie 15 Jahre alt war.

Malén Ortiz verschwand, als sie 15 Jahre alt war.

Foto: Ultima Hora

Etwa 50 Personen haben am Mittwoch auf einem Parkplatz bei Son Ferrer im Südwesten von Mallorca der vor genau sieben Jahren spurlos verschwundenen Jugendlichen Malén Ortiz gedacht. Zu der Zusammenkunft hatten die Mutter und Großmutter des Mädchens aufgerufen. Auch der Bürgermeister von Calvià, Alfonso Rodríguez Badal, war zugegen.

Im Dezember 2013 war Malén spurlos in ihrem Wohnort Son Ferrer verschwunden. Ihre Mutter hatte jahrelang mit Flugzetteln und Plakaten zu Suchaktionen aufgerufen. Das Mädchen hatte zuletzt bei ihrem Vater gelebt und war am Nachmittag des 2. Dezember noch in einem Bus in Richtung Magaluf gesichtet worden.

Beim Haus ihres Freundes in Son Ferrer verliert sich ihre Spur. Im sozialen Netzwerk Facebook schrieb sie öffentlich über Gewichts- und Drogenprobleme.

Vor etwa einem Monat gaben die Ermittler erstmals neue Details über den mysteriösen Fall bekannt. Die Guardia Civil schließt weitestgehend aus, dass der Teenager aus Calvià Opfer einer vorsätzlich geplanten Entführung geworden ist. Die Fahnder gehen vielmehr von einer "zufälligen Begegnung" der Jugendlichen mit einem nach wie vor unbekannten Täter aus. (it)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Gunnar / Vor 10 Monaten

Ungelöst. Sehr traurig für die Angehörigen, noch viel mehr für die Betroffene selbst. 2013, keine neuen Spuren. Was soll uns das sagen außer sehr traurig?