Blick in die Kathedrale von Palma. | Ultima Hora

1

Das Coronavirus und seine Folgen machen auch vor Heiligabend nicht Halt. In der Kathedrale von Mallorca wird die Christmette am 24. Dezember von 23 Uhr auf 19 Uhr vorverlegt. Damit sollen die die Anforderungen des Alarmzustandes erfüllt und der Ausgangssperre Folge geleistet werden.

Die „Misa del Gallo“ (Hahnenmesse), wie die Christmette im Volksmund heißt, wird wie üblich unter dem Vorsitz des Bischofs von Mallorca, Sebastià Taltavull, gefeiert werden. Besonders ist dieser Gottesdienst vor allem wegen des Cant de las Sibil·la. Der Gesang der Sibylle ist einer der ältesten Bräuche auf Mallorca. Er besteht seit dem Mittelalter und wurde 2010 von der Unesco zum immateriellen Weltkulturerbe erklärt.

Wegen der Sicherheitsvorschriften dürfen dieses Jahr nur 400 Gläubige der Messe und dem Cant de la Sibil·la beiwohnen. Die Christmette wird jedoch live in den sozialen Netzwerken und auf der Website der Kathedrale übertragen. Der regionale staatliche Fernsehsender IB3 wird sie zur traditionellen Zeit um 23 Uhr ausstrahlen.