Sturmtief "Dora" hat die Bergspitzen auf Mallorca weiß gepudert. Auf den Höhenzügen des Tramuntana-Gebirges wie dem 1445 hohen Puig Major gingen vier bis fünf Zentimeter Schnee nieder. Das war deutlich mehr weißer Niederschlag als am Mittwoch, als die ersten Schneeflocken gemeldet wurden, die jedoch wieder rasch dahingeschmolzen waren.

Auch vom zweithöchsten Berg auf Mallorca, dem Massanella (1364 Meter hoch), wird eine Schneedecke gemeldet.

Foto: Tomás Podsedly / ultimahora.es
Ähnliche Nachrichten

"Dora" riss die Insel am Samstagmorgen mit Blitz und Donner aus dem Schlaf. In Palma gingen zeitweise kurze, aber heftige Regenschauer nieder. An anderen Orten der Insel, insbesondere im Osten zwischen Felanitx und Vilafranca, hagelte es.

In den Bergen ging der Regen ab einer Höhenlage von 850 Metern in Schnee über. Unter dieser Marke regnete es teilweise heftig. Wie das balearische Wetteramt Aemet meldete, waren allein in Escorca beim Heiligtum Lluc in den Bergen bis morgens um 7 Uhr in den letzten 12 Stunden 29,3 Liter Niederschlag pro Quadratmeter gemessen worden. In Port de Pollença waren es 23,8 und in der Serra d'Alfàbia 14,4 Liter pro Quadratmeter.

Das Wetter bleibt an diesem Samstag weiter instabil. Eine Warnstufe ist indes nicht ausgerufen worden. Für die Insel ist es ein ungewöhnlich kalter Tag mit Höchsttemperaturen, die die 12 Grad nicht überschreiten werden.