Spanien flexibilisiert Regelung für Einreisende aus dem Ausland

| | Mallorca |
Blick auf den Flughafen von Palma de Mallorca.

Blick auf den Flughafen von Palma de Mallorca.

Foto: Ultima Hora

Die spanische Zentralregierung hat die Regeln für einreisende Ausländer aus Risikogebieten etwas flexibilisiert. Bei der Ankunft werden jetzt laut einer offiziellen Mitteilung nicht mehr nur auf Englisch und Spanisch verfasste Testergebnisse zur Kenntnis genommen, sondern auch Dokumente in deutscher und französischer Sprache. Diese Änderung der Einreisepraxis gilt bereits ab Donnerstag, 10. Dezember. Auf dem Coronatest-Befund muss die Reisepass- oder Personalausweisnummer vermerkt sein.

Eine weitere Neuerung ist eine Ausnahme: Kinder unter sechs Jahren benötigen bei der Einreise kein negatives Testergebnis mehr.

Neben PCR-Tests werden jetzt auch negative Ergebnisse sogenannter Amplifikationstests akzeptiert, für die auf Englisch die Abkürzung TMA benutzt wird. Die gelten als fast ebenso verlässlich, sind aber nach Auskunft von Medizinern in Deutschland quasi noch nicht zu erhalten. In Spanien wurden sie aber bereits authorisiert.

Mit dem TMA-Test wird wie beim PCR-Test per Abstrich Material aus dem Körper entnommen und dann geprüft, ob genetische Rückstände des Virus vorhanden sind. Ein Vorteil ist, dass bis zu einem Ergebnis einige Stunden weniger vergehen. Außerdem sind diese Tests laut Medienberichten etwas preisgünstiger. Es handelt sich ausdrücklich nicht um sogenannte Antigen-Tests. Diese werden weiterhin nicht bei der Einreise in Spanien akzeptiert.

Die Regelung, die ein negatives Testergebnis vorschreibt, wurde am 23. November eingeführt. Davor war es möglich gewesen, ohne Test nach Spanien einzureisen. (it)

(Aktualisiert um 15.17 Uhr)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 5 Monaten

@Hajo Hajo: Zum Glück gibt es in D (derzeit noch) nur 27 Tote pro 100.000 - dagegen sind es in Spanien 101 Tote pro 100.000 - mehr als das 3,5 fache ... Aktuell hat D eine schlechte Episode - man sollte nur die 10 Monate zuvor nicht unberücksichtigt lassen.

Hajo Hajo / Vor 5 Monaten

t-online = Rekonstruktion der dramatischen Monate ....Wie Deutschland in die Corona-Katastrophe schlitterte....Von Johannes Bebermeier, Sven Böll.....12.12.2020, 11:57 Uhr

Dieses Chaos ist größer, als in Spanien !!!

Majorcus / Vor 5 Monaten

@Freedomfighter: "18. Juni 2020 Mehr als 5.000 Menschen mit SARS-CoV-2 in Schweden gestorben" Quelle: www.aerzteblatt.de/nachrichten/113905/Mehr-als-5-000-Menschen-mit-SARS-CoV-2-in-Schweden-gestorben "7.514 Tote am Stand: 13.12.2020 - pro Einwohner drei mal so viele Todesfälle wie in Deutschland!!!!" Quelle: https://interaktiv.morgenpost.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschland-weltweit/ Sie sind ein bezahlter Troll, der hier zersetzenden Unsinn verbreitet. Tatsächlich sind es Brandstifter wie Sie, die Existenzen zerstören, Selbstmorde und psychische Erkrankungen vervielfachen wollen.

sven / Vor 5 Monaten

Langsam kommt meine Bullshit-Toleranz an die Grenze. Besagter TMA ist in Deutschland nicht zugelassem, ergo gibt es ihn nicht, und kann schon gar nicht bei Einreises vorgelegt werden. Zwickmühlen- und Snookerspieler im Regierungsapparat haben ganze Arbeit geleistet.

Muss auch ein 5-Jähriger dabei sein, der seine Interessen durchgesetzt hat.

Kai / Vor 5 Monaten

Beim sechsjährigen reicht es den Erziehungsberechtigten zu testen, es seine den das Kind war allein in der Disco. Beim tma Test wird ein Abstrich im Rachen genommen und RNA des Virus in einem Recht kurzen Testverfahren nachgewiesen. Was bei uns die DNA ist beim Corona Iris die RNA. Alles etwas abgekürzt.

Carlos / Vor 5 Monaten

Freier Reiseverkehr innerhalb Europas??

Das ist wohl für immer vorbei...schade, dass auch der europäische Gedanke zugunsten dieses "hochgefährlichen" Virus geopfert wird.

Schmidt / Vor 5 Monaten

Die Tests müssen ganz weg, da sie ohnehin nur eine Momentaufnahme darstellen, also nutzlos sind und überdies schwierig in Deutschland zu machen.

Asterix / Vor 5 Monaten

Na,da kann man hoffen, das die, die alle hier gemeckert haben, nun zufrieden sind, das auch PCR Tests in deutscher Sprache akzeptiert werden..Hoffen wir mal das es auch für PCR tests in spanisch auch in Deutschland akzeptiert werden. Nicht das die selben Meckerer das dann verstehen,das die PCR Tests in spanisch in Deutschland nicht akzeptiert werden.

Uwe / Vor 5 Monaten

@fritze TMA ist die Abkürzung für "Transcription Mediated Amplification". Der gleichnamige Test wurde von der spanischen Firma Grifols entwickelt und funktioniert - wie der PCR-Test - per Abstrich in der Nase. Dann wird eine molekulare Technik angewandt, mithilfe derer die RNS bestimmt wird. Das Verfahren ist etwas schneller und kostengünstiger als der PCR-Test, der fast überall mehr als 100 Euro kostet. "Die Tests sind hierzulande autorisiert und stellen eine gute Alternative zu den PCR-Tests dar", so Antoni Real, Vorsitzender des Colegio Oficial de Farmacéuticos de las Islas Baleares. Da der Test bislang nicht erlaubt war, wird er aber aktuell kaum angeboten. Auch in deutschen Laboren wird bislang nicht mit dem TMA-Test geworben.

Bärbel Breiner / Vor 5 Monaten

Was ist daran bitteschön flexibel. Ich muss einen Tag vorher 200km zum Flughafen fahren zum Testen. Diesen kann man jetzt schon in mehrere Sprachen ausdrucken.