Mallorca-Regierung bereitet Gesetz zum Schutz von Haustieren vor

| Mallorca |
Hund im Tierheim.

Hund im Tierheim.

Foto: Ultima Hora

Auf Mallorca ist ein neues Gesetz in Arbeit, das erstmals in Spanien die Rechte von Haustieren wie Hunden und Katzen stärken soll. Laut Recherchen der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora müssen unter anderem Personen, die ein Tier aussetzen, mit Bußgeldern rechnen. Die unterschiedlichen Lokalpolizeien sollen in dieser Hinsicht aktiver werden und verlassene Tiere auch einsammeln, damit sie gesundgepflegt oder an Personen weitergegeben werden können.

Vorgesehen ist offenbar auch die Einführung eines Pflicht-Chips für Katzen. Dieser gilt bereits seit längerem für Hunde. Auch sieht das geplante Gesetz konkrete Maßnahmen bei Überbevölkerung wie die organisierte Sterilisierung und Kastration von Katzen vor.

Auf Mallorca ist es nicht unüblich, dass Haustiere einfach ausgesetzt werden, wenn deren Besitzer ihrer überdrüssig werden. Dies passiert vor allem nach der Weihnachtszeit, wenn zum Fest lebende "mascotas" verschenkt worden waren. (it)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Daniela / Vor 12 Monaten

Einerseits endlich. Aber andererseits wer weiß was sie jetzt mit den Tieren machen. Wir benötigen mehr Kontrolle für Züchter, am besten gar keine mehr und mehr Kastrationen und Sterilisationen. Außerdem muss bei der Ein–und Ausreise mit Tieren aufgepasst werden. Wir sind eine Insel und somit wäre alles leicht zu kontrollieren.

Jose / Vor 12 Monaten

Endlich.....! Das wird auch Zeit! Ein Schritt nach vorne! Schlimm ist aber ,das Tiere,insbesondere Hunde und Katzen leider immer noch als " Sache " bezeichnet werden, so wie in DEUTSCHLAND...! Das sollte man auch schnell ändern....!