Immer mehr Menschen auf Mallorca können Lebensmittel nicht bezahlen

| | Mallorca |
Allein in Manacor sind 1.871 Personen auf Hilfe angewiesen.

Allein in Manacor sind 1.871 Personen auf Hilfe angewiesen.

Auf Mallorca können immer mehr Menschen ihre Lebensmittel nicht mehr zahlen. Das hat jetzt jetzt die Lebensmittelbank 'Banco de Alimentos' bekannt gegeben. Demnach ist die Lage wegen der anhaltenden Coronakrise in mehreren Gemeinden auf der Insel kritisch.

Der Sozialdienst in Manacor meldet, dass derzeit 1.871 Personen Unterstützung benötigen. Zum Vergleich: Im März waren es dort 120 Personen. Allein im Dezember waren 480 Bürger in Manacor auf Lebensmittelspenden angewiesen.

Nach Angaben der Vorsitzenden des Sozialdienstes in Manacor, Carmen Gomila, ist die Lage sehr besorgniserregend. Die Gemeinde hat bereits reagiert und rund 10.000 Rabattgutscheine an die Einwohner verteilt. Ebenso wurde eine Lebensmittelausgabe in Kooperation mit dem spanischen Roten Kreuz 'Cruz Roja' und der Hilfsorganisation 'Fundació Trobada' etabliert.

Auch in Palma und anderen Gemeinden werden die Schlangen vor den Lebensmittelausgabestellen immer länger. (cg)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Ziegler Hans Georg Georg / Vor 2 Monaten

Gloria. Sie haben für Ihren Kommentar meine volle Zustimmung. Leider lese ich heute, dass die Werte für die Union in den ostdeutschen Ländern steigen. Ich frage mich nur, wie dumm das Volk ist? Aber richtig, das Land muss vor die Wand gefahren werden, vielleicht fangen die dann an zu überlegen. Aber Mutti macht alles richtig!1

Majorcus / Vor 2 Monaten

@bezahlter Troll Jo: Sie haben in der ersten Stunde des Anfängerkurses "Rhetorik für Querschwurbler & Verschwörungstheoretiker" aufgepasst - je größer der behauptete Unsinn, um so größer schätzen Sie selbst Ihre Wahrheit: 1. Für Ihre Qualifizierung der Medien legen Sie keine Beweise vor 2. Sachsen: "Deutschlands Corona-Sorgenkind im Osten (...) so hart getroffen wie Sachsen. (...) Grenzverkehr (...) AfD ihre Hochburgen. Quelle: www.luzernerzeitung.ch/international/sachsen-deutschlands-corona-sorgenkind-im-osten-ld.2078143 & Corona trifft Sachsen besonders hart - Quelle: www.sn.at/politik/weltpolitik/corona-trifft-sachsen-besonders-hart-97190182 3. Ihre Quelle youtube ist zur Unterhaltung geeignet - und für Ungebildete, die keine Ahnung haben und keine Bildung suchen 4. telegram ist eine bevorzugte Quelle von Reichsbürgern, Querschwurbler wie Sie und Nazis 5. Sie können vorausschauende Vorsicht nicht von Panik unterscheiden https://de.wikipedia.org/wiki/Panik 6. Bzgl. Ferien-Anwesen halten wir es eher wie E. Musk 7. Unsere Familie pflegt Effektiven Altruismus seit ca. 1900 8. Deshalb fordere ich auch ein Bedingungslose Grundeinkommen, denn Menschen dürfen nicht von Spenden abhängig sein wie der Millionär Michael Ballweg (Ober-QuerVerführer Ahnungsloser) 9. Bleiben Sie in St. Petersburg und probieren es persönlich aus, wie es ein paar Wochen auf der Intensivstation ist – als Putzhilfe.

Jo / Vor 3 Monaten

@Majorcus, der einzige der offensichtlich Schmuddel Medien zu Rate zieht sind Sie! Sachsen hat der Medienente schon längst wiedersprochen. Offiziell natürlich! Sie als Coronajünger haben da sicherlich andere Quellen youtube & telegram zum Beispiel? Sie sind leider schon ein ziemlich kranker Zeitgeist...solche Paniker wie Sie braucht die Welt! Wenn diese Pandemie vorrüber ist, haben sie sicherlich noch die Möglichkeit sich günstig ein zweites Ferienhaus zu kaufen. Machen sie sich nicht in die Hose sondern helfen sie endlich mit einer großzügigen Geldspende, denn genau von dem scheinen sie viel zu viel zu haben. Haben sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht das die Menschen nicht ausschließlich von Ihren tollen Ratschlägen leben können? Wahrscheinlich nicht...ihr Ego steht dem sicherlich im Wege! Bleiben, oder werden, sie Gesund.

Majorcus / Vor 3 Monaten

@Spider: Das Schlimmste sind die Gefährder, die rücksichtslos die Verbreitung des Virus vorantreiben. Gefolgt von den bezahlten Trollen und den QUERirgendwas-aber keinesfalls DENKER, die die Wissenschaft leugnen. @Asterix: Beschäftigen Sie sich erst einmal mit "The Giving Pledge" (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/The_Giving_Pledge ) und Effektiver Altruismus (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Effektiver_Altruismus ) dann können Sie erahnen, was wir seit ca. 1900 mit unserem Familienvermögen machen. Also - auf auf, machen Sei auch etwas. @carpediem: Sie schreiben eine bemerkenswerte Kritik - fünf Zeilen, komplett frei von inhaltlichem Beitrag! @Jo: Sie sollten besser Qualitäts-Zeitungen lesen als youtube & telegram zu glauben. Aber fahren Sie nach Sachsen, dort ist es sehr bald so, wie Sie es leugnen ... @Michael Düsseldorf: Neuss hat nur zwei Krankenhäuser mit Intensivstation. Das größere Rheinland Klinikum - Lukaskrankenhaus hat 537 Betten - und genau "zehn voll ausgestattete Betten für schwerstkranke Patienten" Quellen: https://lukasneuss.de/kliniken/med1/schwerpunkte/21-intensivmedizin.html & www.kliniken.de/krankenhaus/rheinland-klinikum-lukaskrankenhaus-neuss-61K.html . Ihre fake news signalsiert, als ob 50 Intensivbetten leer stehe würden. Das ist falsch, denn so viele hat das Haus gar nicht. Richtig ist, dass das Haus 50 Betten zur Notfallreserve "innerhalb von 7 Tagen zusätzlich aufstellbare Intensivbetten" beisteuern müsste - NRWweit sind das 2.445 Betten Quelle: https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/laendertabelle Nur steht hierfür kein erfahrenes Personal zur Verfügung ...

Stefan Meier / Vor 3 Monaten

@Michael aus DUS Was mich ein wenig wundert ist, dass am 16.12. ein Artikel erschienen ist, in dem gesagt wird: "Krankenhäuser stoßen an Kapazitätsgrenzen - Intensivbetten in Neuss sind knapp". Aber stimmt wahrscheinlich nicht. Oder es ist ein ganz anderes Neuss. Aber in Düsseldorf gibt es ja auch keine Corona-Toten.

https://rp-online.de/nrw/staedte/neuss/corona-neuss-intensivbetten-knapp-krankenhaeuser-an-kapazitaetsgrenzen_aid-55212037

Stefan Meier / Vor 3 Monaten

Ich kenne jemanden, der kennt jemanden, dessen Schwester sagt, dass gar nicht stimmt. Bevor ich Coronerleugnern glaube, glaube ich lieber der freien und unabhängigen Presse. Macht was ihr wollt. Ihr sitzt zu Hause und ich sitze in einer Cafe Bar und trinke cafe con B leche.

Asterix / Vor 3 Monaten

@Michael Düsseldorf: grade vorgessern habe ich die Info bekommen das in Dortmund die Intensivstationen kurz vor der Aufnahmegrenze stehen. Man kann so eine Aussage, so wie du die tätigst, nicht pauschalisieren. Überlasse das mal lieber den Coronaleugner und Querdenkerschwurblern.

Michael Düsseldorf / Vor 3 Monaten

@Stefan Meier Einer meiner Freunde leitet in Neuss (eine Kleinstadt außßerhalb von Düsseldorf) eine Klinik. Er ist verpflichtet 50 Intensivbetten für Coronapatienten frei zu halten. Währenddessen darf er sie nicht andersweitig verwenden. Patienten mit Bedarf an Intensivbetreuung werden an die UNI-Düsseldorf gefahren. Alledings kommen keine Patienten, die infziert sind und eine Intensivbehandlung bedürfen. Man ist in Deutschland also keineswegs "davor". Die Medien sind "davor", sonst niemand.

KeinProblem / Vor 3 Monaten

Die sollen sich nicht so anstellen, Maske auf und Klappe halten, was die Leute sich einbilden, jetzt wollen die auch noch essen....

Jo / Vor 3 Monaten

@Stefan Meier, so lange man wie sie offensichtlich genug Geld zum Leben hat, kann man gut schwätzen! Ihr Feindbild, die Deutschen, sind nicht kurz davor Beatmungsplätze sortieren zu müssen, leider glauben sie auch wirklich jede Zeitungsente! Die Kreuz und Querdenker mit dem Strohhut sind übrigens auch nicht besser als die Querdenker mit Aluhut, Sie und Majorcus sind die besten Beispiele dafür!