Lange Schlangen bei Last-Minute-Weihnachtseinkäufen

| Palma, Mallorca |
Besonders groß war der Andrang vor der Fischhalle des Mercat d'Olivar.

Besonders groß war der Andrang vor der Fischhalle des Mercat d'Olivar.

Foto: J. Morey

Restaurants sind wegen der Corona-Pandemie geschlossen, viele Mallorquiner kochen an den Weihnachtsfeiertagen selbst. Am Morgen des Heiligen Abends herrschte daher großer Andrang auf den Märkten von Palma de Mallorca. Am Mercat d'Olivar bildeten sich vor allem vor der Fischhalle lange Schlangen.

204 Personen dürfen die Halle maximal betreten. An beiden Eingängen sorgten Sicherheitsbeamte dafür, dass diese Zahl nicht überschritten wurde. Die Preise wurden nach Angaben der Händler an diesem Tag nicht erhöht.

Mallorquinische Gambas wurden meist in der tiefgekühlten Version zu Kilopreisen zwischen 39 und 98 Euro verkauft, Tintenfische gingen für 49 Euro und galizischer Hummer für 75 Euro pro Kilo über die Markttheke.

Für den gesamten Markt wurde die Besucherzahl auf 617 Personen begrenzt. Probleme mit Gedrängel gab es aber nicht. Beliebt waren mallorquinische Weihnachtsklassiker wie Spanferkel mit Aprikosen oder Lendenfilet mit feinen Kräutern für 22 bis 62 Euro das Kilo.

Auf dem Markt von Santa Catalina freute sich die Edelmetzgerei Juanita über eine enorme Nachfrage nach Schweinefleisch, Steaks, Truthähnen und Freilandhühnern. Ein Spanferkel kann dort für 110 Euro geordert werden.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 9 Monaten

@Charlytres: Beschäftigen Sie sich mal mit The Giving Pledge & Effektivem Altruismus - dann wissen Sie, was unsere Familie seit ca. 1900 tut! Und was machen Sie dagegen?

Charlytres / Vor 9 Monaten

Majorcus, nicht nur labern,sondern selbst handeln.So wird geholfen

Roland / Vor 9 Monaten

Da scheint es ja einigen Leuten noch richtig gut zu gehen. Die einen können sich Hummer leisten, andere müssen sich das Essen bei der Wohlfahrt abholen. Die Gegensätze werden immer größer.

Roland / Vor 9 Monaten

Ein Zeichen dafür, dass es den Leuten noch sehr gut geht.

Majorcus / Vor 9 Monaten

Infektionen, Infektionen, wir brauchen mehr Infektionen ... "Kilopreisen zwischen 39 und 98 Euro verkauft, Tintenfische gingen für 49 Euro und galizischer Hummer für 75 Euro pro Kilo über die Markttheke." Denken die Käufer dabei auch an die Kinder armer Familien, die als Kind nichts für die eigenen Situation können ... ?

Cubay / Vor 9 Monaten

Schlange stehn hab ich in Deutschland auch einige Male gesehen, allerdings vor Apotheken. Kaufen die Leute jetzt dort ihre Weihnachtsgeschenke oder sorgen sie für ausreichend Iboprofen weil sie sich über die Feiertage aus Langeweile besaufen wollen.Man weiß es nicht. Schöne Feiertage an alle.