Spanien versinkt im Jahrhundertschnee

| Spanien, Balearen |
In den kommenden Tagen sind weitere Schneefälle für Madrid vorausgesagt.

In den kommenden Tagen sind weitere Schneefälle für Madrid vorausgesagt.

Foto: @EuprepioPadula

Sturmtief "Filomena" sorgt dafür, dass sich vor allem in der Hauptstadt Madrid surreale Szenen abspielen. Anwohner fahren Ski mitten in der Stadt, Unbekannte liefern sich Schneeballschlachten. Der Straßen-, Zug- und Luftverkehr ist mittlerweile komplett zum Erliegen gekommen.

Meteorologen der staatlichen Wetterbehörde Aemet sprachen von einem Jahrhundertereignis. Nach Angaben des Bürgermeisters von Madrid, José Luis Martínez Almeida, liegt der Schnee in der gesamten Stadt einen halben Meter hoch, stellenweise ist die Schneedecke bis zu 60 Zentimeter dick.

Der Flughafen Barrajas hat am Samstagmorgen den Betrieb eingestellt. Mittlerweile hat die Stadt Hilfe vom Militär angefordert, um die verschneiten Straßen zu räumen. Rettungskräfte sind unterwegs, um hunderte Autofahrer aus ihren feststeckenden Fahrzeugen zu befreien. In den kommenden Tagen wird mit Temperaturen um minus 12 Grad gerechnet. Der überfrierende Schnee würde sich dann in eine gefährliche Eisbahn verwandeln.

Nach Angaben von Aemet wurde in zehn Provinzen des Landes aufgrund der vorausgesagten Schneefälle Warnstufe Rot ausgerufen. Davon betroffen sind Teruel, Zaragoza, Albacete, Cuenca, Guadalajara, Toledo, Tarragona, Madrid, Castellón und Valencia.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 8 Monaten

@Hajo Hajo: Lernen Sie einfach wissenschaftliches Arbeiten und klären Sie sich selbst auf. @Roland: Vielleicht auf den Start- & Landebahnen Eisflächen für Schlittschuh- & Eisstoch-Vergnügen? @AFD-Michel: "Trotz der möglichen Parallelen zwischen dem mittelalterlichem und dem heutigen Klimawandel weisen die Forscher allerdings darauf hin, dass die Studie schwerlich Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung unseres Klimas zulässt: „Während im 14. Jahrhundert noch natürliche Schwankungen des Klimas dominierten, ist es heute der Einfluss des Menschen auf das Klima“, so Bauch." www.wissenschaft.de/erde-klima/mittelalterliche-duerre-parallelen-zum-aktuellen-klima/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=wissenschaft.de_07-01-2021 Wenn Sie sich weiterhin derart wissenschaftlich fundierten Quellen hingeben, dann sind Ihre Tage in der AFD aber gezählt #Ausschluß ;-)

HajO Hajo / Vor 8 Monaten

Was ist eigentlich das Problem aller dieser Klimafreaks? Antwort = Sie denken von heute auf Morgen und vergessen die Zeitskala, auf der es nur eine Sekunde oder Minute der Klimageschichte der Erde ist.

Würden sie sich aber mit dieser befassen, wäre die Erkenntnis da, dass sich alles periodisch wiederholt und die realen Ursachen völlig aus dem Einflussbereich der Menschen liegen. Die Beweise liegen dafür aus Erforschung von 100.000 Jahren Erdgeschichte vor, die man erst jetzt mit neuartigen Mitteln, Verfahren und Methoden erarbeitet,, die es vorher gar nicht gab und vieles als Nonsens auf den Kopf stellen Man muss aber auch wollen, sie zu sehen. Und dass ist genau der Knackpunkt.

Da es sich leider bei all diesen nur um eine Idelogie dreht, ist es opportun und würde alle ihre ideologischen Strukturen zerstören, mit denen man natürlich auch Milliarden umsetzt. Eine ganze Inndustrie drumherum ist entabliert deren Umweltverträglichkeit keiner geprüft hat, wie auch "grüne Aktien", die exorbitante Gewinne versprechen.

Der neuste Hype ist Wasserstoff inkl. Aktien. Also wer keine Skrupel hat; kaufen :-))

(ich finde Wasserstoff sehr gut und zukunftsweisend, aber das ist uralt)

Michel / Vor 8 Monaten

Der verflixte Klimawandel, man hätte die Autos schon damals verbieten sollen, jetzt haben wir den Salat 🥬

https://www.wissenschaft.de/erde-klima/mittelalterliche-duerre-parallelen-zum-aktuellen-klima/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=wissenschaft.de_07-01-2021

Roland / Vor 8 Monaten

Vielleicht werden wir bald auf den Balearen Skifahren können und in DE bauen wir Zitronen an. Wenn auf Mallorca das Wetter nicht mehr mitspielt und auch die Infrastruktur nicht mehr vorhanden ist, dann gibt es keinen Grund mehr dort hinzufliegen.

Hajo Hajo / Vor 8 Monaten

Mallorcus@ wollen oder können Sie nicht kapieren dass mir Ihre Experte Wumpe ist? Mich interessieren nur Fakten neutrale "Beweise" für sich wiederholende periodische Ereignisse. u.A. aus der Klima-Archäologie und Archäologie allgemein. Kürzliche DOKU im TV "Apokalypse Ägypten" in der bewiesen wird, dass z.B. als Klimazeiger die Sahara vor um 4.000 v.Chr. eine grüne Savanne war und deshalb im Laufe dieser das Ägyptische Reich an Hungersnöten unterging.

Und solange Sie einfach alle meine Metadaten und LINKS ignorieren, belästigen Sie mich nicht weiter. PUNKT !

Hier lernen Sie was = Apokalypse Ägypten – fernsehserien.dewww.fernsehserien.de › apokalypse-aegypten....18.01.2020 — Apokalypse Ägypten: Das Alte Reich Ägypten versank nach einer 700-jährigen Blütezeit vor etwa 4200 Jahren plötzlich im Wüstensand.

Michael Düseldorf / Vor 8 Monaten

@GünterW Wenn sich das Wetter als Tatsache nicht nach der Theorie verhält, dann passt man die Theorie an. Klimaerwärmung wird da fraglich.

DonQuixote / Vor 8 Monaten

Hängt das mit der globalen Erderwärmung zusammen ? 🤔

GünterW / Vor 8 Monaten

Der Klimawandel bringt uns kältere Winter, die arktischen Windströme verändern sich und wir haben öfters kältere Winter !

Majorcus / Vor 8 Monaten

@Hajo Hajo: Ich habe Folgendes schon mehr als zehn Mal als Antwort auf Ihren Klima-IrrGLAUBEN geantwortet: Agustín Jansá, Chef des Meteorologischen Instituts in Porto Pí sagte am 19.12.2003: „Der globale Klimawandel, so Jansá, wird vermutlich auch weiter dafür sorgen, dass sich die Extreme verstärken." Quelle: www.mallorcamagazin.com/nachrichten/lokales/2003/12/19/3407/mallorca-erlebte-ein-jahr-der-extreme.html Haben Sie es nicht gelesen, nicht verstanden oder wollen es gar nicht verstehen!

Hajo Hajo / Vor 8 Monaten

Ja, da hat wohl einer an der Uhr gedreht? Ich denke es herrscht doch Klimawandel der den nornalen Winter verhindert? :-)) oder ist es nicht doch sowas wie ein omnipotentes Periodensystem? Tstststst?