Restaurant- und Barbetreibern in Palma de Mallorca droht Geldstrafe

| | Mallorca |
Terrassen müssen in Palma de Mallorca abgebaut werden.

Terrassen müssen in Palma de Mallorca abgebaut werden.

In Palma de Mallorca müssen Bar- und Restaurantbetreiber, die aufgrund der Corona-Krise bisher Parkplätze als Terrassen nutzen durften, diese wieder räumen. Bei Nicht-Einhaltung droht ihnen nach Angaben des Rathauses der Stadt ein Bußgeld von 600 Euro.

Zuvor wurde den Gastronomen eine dreitägige Frist bis Freitag gesetzt. Da Restaurants, Bars und Cafés bis voraussichtlich Ende Januar schließen müssen, hatten Anwohner gefordert, die Flächen wieder für Autos freizugeben. Denn Parkplätze in Palma sind rar.

Im vergangenen Jahr hatten viele Lokal-Betreiber wegen der Sicherheitsbestimmungen und der daraus resultierenden geforderten Mindestabstände von Tischen und Stühlen Parkplätze nutzen dürfen, um ihre Außenterrassen zu erweitern. (cg)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

mallorquin / Vor 1 Monat

@Freiheit: ich weiss nun leider nicht , wo Sie Müllberge bei Aussenterassen gesehen haben ? Ich würde Ihnen allerdinges recht geben , wenn Sie die ein oder andere Aussenterasse als nicht sehr gelungen , sondern vielmehr als Schandfleck denn als Bereicherung kritisieren würden . Das diese Terassen von den Einheimischen sehr gut angenommen wurden , OHNE sich sinnlos zu besaufen , zeigt wohl , das Sie Palma nur aus den Hetzmedien (Ballermann Image) kennen .

@ Uschi : entweder haben Sie vergessen den Nachsatz "Ironie aus" anzufügen , oder aber es ist Ihre überzeugte Meinung ? Bei letzterem würde ich Ihnen zukünftig Plattenbausiedlungen oder Trabantenstädte aus den 70iger Jahren als Wohlfühloase empfehlen . Und Ihre , wohl aus Unkenntnis heraus , getätigte Aussage "das Rathaus verdiente bis jetzt an den Parkplätzen" zeigt eigentlich , das Sie wahrscheinlich wirklich in einer o.g. "Wohlfühloase" wohnen . Sonst wüssten Sie , das es zahlreiche Aussenterassen gab , welche sich nicht in zahlungspflichtigen Parkzonen befanden !

Majorcus / Vor 1 Monat

@Freiheit: Sie haben das Problem erkannt "direkt zwischen stinkenden und lärmenden Autos sitzen" - leider die Lösung: „Autos raus aus der Stadt“ nicht verstanden. @Alexander: Man hatte es aufgebaut, baut es jetzt wieder ab. Warum kann man es nicht wieder aufbauen - derart sinnvolle Vorgehensweisen haben dort TRADITION! @Uschi: So verantwortungsbewusst, wie Sie schreiben, fahren Sie vermutlich einen 2 to SUV mit 25 l Verbrauch auf 100 km. Sehr respektvoll gegenüber Kindern & Enkeln und der Umwelt. @fischer38: Sie haben vergessen Ihren post als SATIRE zu kennzeichnen ... ;-)

fischer38 / Vor 1 Monat

@Freiheit Sie kennen sich gut aus !

Majorcus / Vor 1 Monat

@mallorquin: Sehr richtig - Verbrenner haben in der Stadt nicht verloren! Denn dei Staadt gehört den menschen, nicht den Autos! Schade, dass der Parkraum nicht langfristig für Menschen zurückgewonnen wurde :-(

Uschi / Vor 1 Monat

Endlich kommen die erweiterten Tischen von den Bars an den Strassen weg. Somit hat der Bürger wieder seine Parkmöglichkeiten zurück. Hoffentlich für immer !! Denn das Rathaus verdiente bis jetzt daran.

Alexander / Vor 1 Monat

Wenn diese Gastgärten nun abgebaut werden müssen heißt das wohl dass in nächster Zukunft keine Gastro wieder aufsperren wird. So werden Tatsachen geschaffen.

Freiheit / Vor 1 Monat

Endlich verschwinden die Müll Berge wieder von den Straßen. War von Anfang an Schwachsinn. Frag mich immer wieder wie man sich freiwillig direkt zwischen stinkenden und lärmenden Autos sitzen kann. Aber Hauptsache man kann sich möglichst billig besaufen...

mallorquin / Vor 1 Monat

WOW , jetzt zeigt die Stadtverwaltung aber allen Kritikern , in welchem Sauseschritt sie Verordnungen durchsetzt !! Das prikärste Thema der Stadt , parken , wurde schneller durchgesetzt als die Druckertinte trocknen konnte . Ein Schelm der böses dabei denkt , das es so kurzfristig angekündigt und umgesetzt wurde , nachdem es zuvor Gastronomen und Angestellte gewagt hatten , gegen die Maßnahmen der Regierung zu protestieren . Liebe Herrscher von Palma : seit über 12 Jahren werden im Stadtgebiet Tankstellen OHNE Genehmigung betrieben !! Finde den Fehler .