TV-Tipp: Die Reise eines Fuchses durch Spanien

Dieser Fuchs ist der letzte seines Rudels.

Dieser Fuchs ist der letzte seines Rudels.

Foto: Servus TV

Mit einer Länge von mehr als 650 Kilometern ist der Guadalquivir der längste Fluss Andalusiens und der fünftlängste Spaniens. Er entspringt im Gebirgszug der Sierra de Cazorla im Nordosten Andalusiens und mündet am Golf von Cádiz in den Atlantik.

Das Schwemmland am Unterlauf des Flusses namens Las Marismas ist die Heimat verschiedenster Vogelarten. Neben Ibissen und Löfflern bewohnen Trauerseeschwalben, farbenprächtige Flamingos und Purpurhühner sowie grazile Stelzenläufer dieses salzige Sumpfgebiet.

Die Hauptfigur dieser Dokumentation ist ein Fuchs – der einzige Überlebende seines Rudels. Er verlässt seine Heimat und wandert den Guadalquivir flussabwärts. Dabei durchquert er spektakuläre Landschaften und begegnet vielen ihrer charakteristischen Bewohner.

Servus TV zeigt die Folge „Guadalquivir – der große Fluss” aus der Naturdokureihe „Terra Mater” am Samstag, 16. Januar, ab 19.10 Uhr

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.