TV-Tipp: Mallorca im ARD-"Weltspiegel"

| Mallorca |
Das Logo vom ARD-"Weltspiegel".

Das Logo vom ARD-"Weltspiegel".

Foto: ARD

Mallorca kommt am Sonntagabend um 19.20 Uhr im Traditionsformat "Weltspiegel" der ARD vor. In einem Beitrag von Stefan Schaaf vom ARD-Studio in Madrid geht es unter anderem um die Armut auf der Insel, die rasant zunimmt.

Berichtet wird unter anderem über Obdachlose und Rentner, aber auch über die Not von Mittelschicht-Familien. Moderiert wird die Sendung von Isabel Schayani.

Der "Weltspiegel" gehört wie auch das ZDF-Auslandsjournal für viele Deutsche seit Jahrzehnten zum allgemein geachteten Kulturgut. Dort veröffentlichte Berichte gelten als meinungsprägend. (it)

Schlagworte »

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 10 Monaten

@Hans: Sie bezeichnen sich selbst als "dummen Deutschmichel"? @medina mayurca: "lässt eine journalistische Distanz missen" sehr gut nachvollziehbar!

andi / Vor 10 Monaten

Liebe Kommentatoren - Leugnen und das Problem schlecht schreiben gilt nicht. Genauso wie Ausreden. Die Probleme sind da und sie sind schichtbar.

medina mayurca / Vor 10 Monaten

Der Bericht war alles in allem nicht wirklich sehenswert. Beim Weltspiegel von einem geachteten "Kulturgut" zu sprechen, halte ich doch für weit hergeholt und lässt eine journalistische Distanz missen.

Carli / Vor 10 Monaten

Man kann schon vorab in der Mediathek schauen, gut kurz und knapp berichtet, vieles wird angesprochen, auch die Lügen der Regierung und Untätigkeit der Verwaltungen. Weltspiegel 👍

Khaled / Vor 10 Monaten

"... warum Menschen in Armut geraten, und das auch ohne Corona"? - Weil Mallorca fast ausschließlich vom Tourismus lebt und das ein kapitalistisches Ausbeutersystem ist.

Majorcus / Vor 10 Monaten

@Wolfgang Bauer: Wären Sie leiber in Afrika, Schweiz oder Deutschland?

Hans / Vor 10 Monaten

Weltspiegel ist Meinungsprägend? Nein, das ganze ÖR ist für den dummen Deutschmichel Meinungsprägend.

Wolfgang Bauer / Vor 10 Monaten

Das ganze Elend hat sich geballt auf Mallorca niedergelassen. Mittlerweile geht es einem auf die Nerven. Berichtet vielleicht einmal warum Menschen in Armut geraten, und das auch ohne Corona. Behörden und Ämter welche Anträge verschlampen, schleppend bearbeiten oder generell mit System Zahlungen verweigert. EU Bürgern bestimmte Zahlungen vorenthalten, im Gesundheitsswesen und diese gerne diskriminieren und einfach nicht behandeln oder ihnen direkt sagen, warum sind Sie auf Mallorca und machen uns Ärzte Arbeit.